Dritter Kreisbeigeordneter tritt zurück

Daun/Gerolstein · Der Kreistag wird in der vorletzten Sitzung unter Vorsitz von Landrat Heinz Onnertz eine neue Beigeordnete oder einen Beigeordneten wählen müssen: Ewald Wollwert von der Bürgerunion Vulkaneifel (BUV) hat das Amt des dritten Kreisbeigeordneten niedergelegt.

 Bild für die Geschichtsbücher: Der Kreisvorstand wird schon bald zur Hälfte neu besetzt sein. Landrat Heinz Onnertz (links) geht am 31. März in Ruhestand, und nun hat auch der dritte Beigeordnete Ewald Wollwert (rechts) von der BUV sein Amt niedergelegt. Weiterhin an Bord bleiben Astrid Schmitt (erste Beigeordnete, SPD, Zweite von links) und Karin Pinn (zweite Beigeordnete, FWG, Zweite von rechts). TV-Archiv/Foto: Stephan Sartoris

Bild für die Geschichtsbücher: Der Kreisvorstand wird schon bald zur Hälfte neu besetzt sein. Landrat Heinz Onnertz (links) geht am 31. März in Ruhestand, und nun hat auch der dritte Beigeordnete Ewald Wollwert (rechts) von der BUV sein Amt niedergelegt. Weiterhin an Bord bleiben Astrid Schmitt (erste Beigeordnete, SPD, Zweite von links) und Karin Pinn (zweite Beigeordnete, FWG, Zweite von rechts). TV-Archiv/Foto: Stephan Sartoris

Daun/Gerolstein. Der Gerolsteiner Ewald Wollwert war nach der Kommunalwahl 2009 zum Kreisbeigeordneten gewählt worden. Damals war die politische Konstellation direkt nach der Wahl noch eine andere als heute. Wollwert bekam seinerzeit auch Stimmen von SPD, FWG, FDP und Bündnis 90/Grüne. Die CDU hatte die absolute Mehrheit verloren, die übrigen Parteien und Gruppierungen kamen zusammen auf 23 Sitze im 38-köpfigen Kreistag. Die Mehrheit jenseits der CDU hatte vereinbart, die Beigeordnetenposten, die in den Jahren und Jahrzehnten zuvor komplett von der CDU gestellt worden waren, zu besetzen. So kam es dann auch: Zur ersten Beigeordneten des Kreises wurde die SPD-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Astrid Schmitt aus Kirchweiler gewählt. Karin Pinn aus Wiesbaum, Kreisvorsitzende der FWG, wurde zweite Beigeordnete, komplettiert wurde die Riege mit Ewald Wollwert von der BUV.
Die zu Beginn der Wahlperiode praktizierte Zusammenarbeit hielt nicht lange: Die BUV hat sich schon seit längerem der CDU zu- und vor allem von Landrat Heinz Onnertz (parteilos) und den ihn unterstützenden Fraktionen abgewandt.
Nach Kenntnis des Vorsitzenden der BUV-Kreistagsfraktion, Jörg Schlösser, hat Wollwert sein Amt aus persönlichen Gründen niedergelegt. Selber hat Wollwert keine Stellungnahme abgegeben. Ob die Fraktion den Beigeordnetenposten auch weiter beansprucht, ist noch offen. "Darüber werden wir in einer Fraktionssitzung am Montag beraten", sagte der Fraktionsvorsitzende auf TV-Anfrage. CDU-Fraktionsvorsitzender Herbert Schneiders sagte zur Personalentscheidung auf Kreisebene: "Für die Nachfolge ist meines Erachtens nach zunächst die Fraktion am Zug, die den Beigeordneten gestellt hat."
CDU beansprucht Posten nicht


Die CDU mache keine Ansprüche für den Posten geltend. Auf die Frage, ob die mit 14 von 38 Sitzen starke CDU die BUV (fünf Sitze) bei der Beigeordnetenwahl unterstützen werde, sagte Schneiders: "Das hängt von dem Kandidaten ab."
Jens Jenssen, Vorsitzender der SPD-Fraktion (acht Sitze), war nach eigenem Bekunden "überrascht". Er sagte: "Wir nehmen die Entscheidung zur Kenntnis, dass ein weiterer Akteur der BUV sein Amt beziehungsweise Mandat niederlegt. Das ist schon sehr bemerkenswert." Damit spielte er darauf an, dass BUV-Fraktionsvorsitzender Peter Lepper vor einigen Wochen sein Amt und Mandat niedergelegt hat und bereits geraume Zeit zuvor Kreistagsmitglied Sabine Martinetz aus Gerolstein ihre Kreistagsarbeit in der Legislaturperiode beendet hat. Jenssen interessiert vor allem das Wieso. Er sagt: "Weder Herr Lepper noch Herr Wollwert haben bislang eine Begründung für ihren Schritt mitgeteilt."
Für die Nachfolge wünscht sich die SPD vor allem vor dem Hintergrund des am 1. April anstehenden Landratswechsels jemanden, der "dialogorientiert ist, die Zusammenarbeit aller Akteure des Kreises unterstützt und sich konstruktiv für die Interessen des Kreises einsetzt".

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort