1. Region
  2. Vulkaneifel

Durch alle Wüsten vier Mal um die Welt - Fotograf Michael Martin zeigt seine Reisebilder in Daun

Durch alle Wüsten vier Mal um die Welt - Fotograf Michael Martin zeigt seine Reisebilder in Daun

"Planet Wüste" nennt Fotograf Michael Martin seine Bilderschau, die er im Dauner Forum vor rund 500 Besuchern gezeigt hat. Die Fotos aus allen Sand- und Eiswüsten des Planeten Erde sollen auch ein Vorgeschmack auf die Dauner Fototage 2016 sein.

Seine Kameras mussten Temperaturen zwischen minus 50 Grad und plus 50 Grad aushalten, genau wie Fotograf und Geograf Michael Martin. Im Dauner Forum hat der 52-Jährige nun das Ergebnis der Strapazen gezeigt. Bilder von allen Wüsten der Erde. "Ich beschäftige mich seit meinem 17. Lebensjahr mit Wüsten, seitdem ich damals mit dem Mofa nach Marokko fuhr. Inzwischen habe ich etwa 300 Wüstenreisen unternommen und kenne alle Wüsten der Erde", erklärt Martin im TV-Gespräch.
So startet auch seine Show mit alten Fotos, die Martin auf seinem Mofa zeigen. Es folgen 1600 Bilder in 140 Minuten. Das klingt nach einem Bildermarathon, ist aber keine Sekunde langweilig. Am Rand der Sitzreihen auf- und abgehend erzählt Martin von seinen Reisen, die ihn in fünf Jahren vier Mal rund um die Erde führten. Vom Nordpol und den arktischen Eiswüsten bis zum Südpol, von afrikanischen Wüsten über Asien, Australien bis zum amerikanischen Kontinent geht die Reise in Bildern. "Mich fasziniert die Ästhetik der Wüsten, ihre Farben und Formen. Ein Eldorado für Fotografen. Und als Geograph schätze ich es, dass Wüsten weder vom Menschen umgestaltet, noch von Vegetation bedeckt sind", erklärt der Fotograf im Gespräch.
Die Wüstenreisen haben zwar zunächst einmal Pause, nicht aber das Reisen um die Welt, denn "in den kommenden fünf Jahren werde ich Planet Wüste 500 Mal auf der ganzen Welt zeigen." Die Dauner Zuschauer gehören zu den ersten, die Martins Planet Wüste gesehen haben und zeigen sich begeistert: "Fantastische Aufnahmen, einfach großartig", "Man muss schon ein bisschen verrückt sein, aber ohne das gäbe es diese tollen Bilder nicht", fassen Besucher ihre Eindrücke zusammen.
Der Vortrag von Michael Martin soll auch Appetit machen auf die siebten Dauner Fototage im kommenden Jahr, erklärt deren Initiator, Hans Nieder. "Neben den Multivisions-Shows wird es einen neuen Programmpunkt geben. Wir werden ambitionierten Foto-Amateuren die Möglichkeit bieten, ihre Bilder von Fachleuten besprechen zu lassen. Außerdem wird es ein Foto-Seminar mit dem Reisefotografen Dirk Bleyer geben", sagt Nieder. Das Festival habe sich mit deutlich mehr als 2000 Besuchern in diesem Jahr etabliert, betont Nieder und hofft auf entsprechende Zahlen für die Dauner Fototage 2016. AIXExtra

Dauner Fototage 2016: Donnerstag, 17. März: 19 Uhr: Ausstellungseröffnung, Venedig. Camera Obscura von Günter Derleth; Freitag, 18. März: 19.30 Uhr: Multivisionsschau "Himalaya - Königreiche zwischen Himmel und Erde" von Bruno Baumann; Samstag, 19. März: 10 bis 17 Uhr: Foto-Infomesse, 11 Uhr: Fotoseminar mit Dirk Bleyer, 16 Uhr Prämierung Jugendfotowettbewerb, 19.30 Uhr: Multivisionsschau "Kanada & Alaska - Sehnsucht Wildnis" von Mario Goldstein; Sonntag, 20. März: 14.30 Uhr: Multivisionsschau "Burma - Zauber eines Landes" von Dirk Bleyer, 18 Uhr: Multivisionsschau "Neuseeland - 200 Tage am schönsten Ende der Welt" von Gerhard und Petra Zwerger-Schoner. AIX