"Echt cool, die Chöre"

PELM. (gs) Gute Idee, attraktive Kulisse und einen einsichtigen Wettergott: Neun Kinder- und Jugendchöre, in denen sich insgesamt mehr als 250 Jungen und Mädchen engagieren, sorgten für eine gelungene Premiere des Kinderliederfestivals des Kreisjugendamts Daun auf der Kasselburg.

 Erster auf der Bühne: Die Jungen und Mädchen der Grundschule Strohn-Niederscheidweiler überzeugten beim Kinderliederfestival im Adler- und Wolfspark Kasselburg mit der "Vogelhochzeit".Foto: Gabi Schüller

Erster auf der Bühne: Die Jungen und Mädchen der Grundschule Strohn-Niederscheidweiler überzeugten beim Kinderliederfestival im Adler- und Wolfspark Kasselburg mit der "Vogelhochzeit".Foto: Gabi Schüller

Die zehnjährige Anna Schottes aus Salm brachte es auf den Punkt: "Mir hat hier alles gut gefallen - aber das Schönste heute war, dass die Kinder gesungen haben!" Doch der Auftakt des ersten Kinderliederfestivals, das das Kreisjugendamt Daun auf der Kasselburg bei Pelm ausgerichtet hat, war zunächst weniger vielversprechend. Denn morgens standen die Kinder sowie die Ton- und Bühnentechniker im Regen. Kreisjugendpfleger Kurt Laux, der das Festival initiiert hat, blieb dennoch zuversichtlich: "Wenn die Kinder kommen, kommt auch die Sonne." Und so war es auch. Mehr als 250 junge Sänger aus dem Kreisgebiet traten beim ersten Kinderliederfestival im Adler- und Wolfspark Kasselburg auf. Zahlreiche Besucher weilten zwischen Parkerkundung, Burgbesteigung, Flugvorführung und Wolfsfütterung unter den Zuhörern an der Open-Air-Bühne. "Es ist ein Sängertag für Kinder, daraus kann sich so viel entwickeln", sagte Alois Mayer aus Daun.Der Stoff aus dem die Zukunft ist

Gemeinsamkeiten wurden gefunden, Kontakte geknüpft. Und immer wieder betonte Moderator Kurt Laux die Bedeutung des Zusammenhalts der Generationen. Und das Musik auch Generationen verbindet, zeigte das Geschehen rund um die Bühne. "Kinder, das ist der Stoff aus dem die Zukunft ist", sagte der Kreisjugendpfleger begeistert. Wie viele andere Besucher meinte Ingo Daniel aus Strotzbüsch: "Das ist eine schöne Sache hier." Er lobte, dass die jungen Sänger so eine Gelegenheit bekommen haben, vor größerem Publikum aufzutreten. Der Vater war mit anderen Eltern da, deren Kinder ebenfalls in dem Projekt der Grundschule Strohn-Niederscheidweiler mitwirkten. Alle vier Schuljahrgänge präsentierten das Musicalprojekt "Vogelhochzeit" (nach Rolf Zuckowski) und machten damit als erste Gruppe auf der Festival-Bühne den Auftakt. Aufgetreten sind weiterhin der Kindersingkreis "Ohrwurm" Deudesfeld, der Kinderchor Bongard/Bodenbach, der Unter- und Oberstufenchor sowie die Gitarren-AG der Graf Salentin Schule Jünkerath, der Kinderchor Dockweiler, der Chor des St. Matthias Gymnasiums Gerolstein und der Kinderchor der Grundschule Hillesheim, der auf der Kasselburg seinen ersten Auftritt hatte. Für die "breite Unterstützung", die das Festival von Unternehmen und Institutionen erhalten hatte, bedankte sich Landrat Heinz Onnertz bei der Eröffnungsrede. Für weitere Unterhaltung sorgten der Kinderliedermacher Rainer Wenzel aus Nürnberg und das Figurentheater "Sack un' Pack" aus Köln. Und beurteilte auch Janna vom Kindersingkreis "Ohrwurm" das Festival mit: "Einfach cool!"