Ehe man abrutscht

DAUN. (red) "Sucht – beginnt schon früher" lautet der Titel eines Elternabends zum Thema Suchtprävention an der Grundschule Daun am Donnerstag, 9. November.

"Mein Kind ist niemals süchtig, es hat doch alles, was es braucht..." Diese oder ähnliche Aussagen hören Mitarbeiter der Polizei immer wieder, wenn entsetzte Eltern von der Sucht ihres Kindes erfahren. Fast kein Kind kommt süchtig zur Welt. Oftmals liegt es an der Unwissenheit der Eltern, dass ihr Kind in eine Sucht abrutscht. Die Weichen für eine Sucht werden bereits im Kindergarten- und Grundschulalter gestellt. Ist mein Kind süchtig, wenn es tagtäglich stundenlang am Computer sitzt? Gibt es einen Unterschied zwischen der Sucht nach Alkohol oder Haschisch? Diese und viele Fragen mehr werden am Donnerstag, 9. November, um 20 Uhr im Musiksaal der Grundschule Daun geklärt werden. Christoph Meyer, seit 1998 Jugendsachbearbeiter bei der Polizeiinspektion Daun, folgt einer Einladung des Fördervereins und des Elternbeirates der Grundschule und erklärt die Ursachen, den Verlauf und die Folgen einer Sucht. Er erläutert, dass eine Sucht viele verschiedene Gesichter haben kann, dass nur das Suchtmittel austauschbar ist. Mit ausreichend Zeit zur Diskussion sollen alle Teilnehmer genau erfahren, wie sie ihr Kind stark machen können, jeder Art von Sucht zu widerstehen. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung beträgt 3 Euro, für Mitglieder des Fördervereins ermäßigt einen Euro.