1. Region
  2. Vulkaneifel

Ehrung für großen Einsatz für ihre Gemeinden

Ehrung : Großer Einsatz für ihre Gemeinden

Wolfgang und Thea Merkelbach aus Pelm und Rainer Helfen aus Jünkerath haben die Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz erhalten.

(red) Das Ehepaar Wolfgang und Thea Merkelbach aus Pelm und Rainer Helfen aus Jünkerath haben die Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz erhalten. Landrat Heinz-Peter Thiel überreichte sie im Auftrag der Ministerpräsidentin Malu Dreyer und würdigte die langjährige ehrenamtliche Arbeit des Ehepaars Merkelbach in ihrer Heimat Pelm sowie den Einsatz von Rainer Helfen in der Kommunalpolitik, im Bereich des kirchlichen Zusammenlebens und in der Jugendarbeit in seiner Ortsgemeinde Jünkerath.

Die Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz ist eine besondere Anerkennung für Bürgerinnen und Bürger, die sich durch langjährige ehrenamtliche Tätigkeiten in den Organen der Selbstverwaltung, Vereinen oder sonstiger Weise um die Gemeinschaft verdient gemacht haben – so auch die Eheleute Merkelbach.

Fünf Bände umfasst die Reihe der „Pelmer Geschichte (n)“, die das Ehepaar Merkelbach in Zusammenarbeit mit der Ortsgemeinde zu verschiedenen Themen verfasst hat. In Erinnerung an die damalige Zeit und Gesellschaft wurde damit ein Andenken für die heutigen „Pelmer“ geschaffen und gleichzeitig für die Zukunft bewahrt.

Über viele Jahre haben die ehemaligen Lehrer nach ihrer Pensionierung in Archiven geforscht, Fotos gesichtet und Zeitzeugen befragt – immer im Blick ihr Zuhause: das Dorf Pelm. „Und wir machen weiter“, sagt Thea Merkelbach während der Auszeichnung, „der sechste Band ist bereits in Arbeit und es gibt noch viel zu erzählen.“

„Den Eheleuten Merkelbach ist es gelungen, durch die Aufarbeitung der Pelmer Vergangenheit die Dorfbevölkerung mit einzubeziehen und gleichzeitig bei vielen Mitbürgern ein neues Bewusstsein für den Umgang mit der möglicherweise eigenen Vergangenheit zu schaffen.  Ein tolles Beispiel für eine besondere ehrenamtliche Tätigkeit“, lobte der Landrat.

In der Kommunalpolitik ist Rainer Helfen schon seit vielen Jahren aktiv. So ist er seit fast 20 Jahren Ortsbürgermeister von Jünkerath, war im Rat der früheren Verbandsgemeinde (VG) Obere Kyll und sitzt nun im Rat der heutigen VG Gerolstein.

Gleichzeitig war er zehn Jahre stellvertretendes Mitglied im Schulträger- und Kulturausschuss und ist seit 2014 als stellvertretendes Mitglied im Verwaltungsrat der Kreissparkasse Vulkaneifel tätig.

Darüber hinaus ist Rainer Helfen seit mehr 30 Jahren zweiter Vorsitzender der Eisenbahnfreunde Jünkerath, einer seiner Leidenschaften. Diese zeigte sich besonders in der Planung und Neugestaltung der Verkehrssituation des Bahnhofs Jünkerath.

Er managte über viele Jahre die Planungs- und Bauphase, so dass er im Jahre 2017 gemeinsam mit allen Beteiligten der Öffentlichkeit und Bevölkerung einen ansprechenden Neubau übergeben konnte. Eine seiner Herzensangelegenheiten, wie er es selbst während der Auszeichnung nannte.

Zu erwähnen ist sicherlich auch sein Engagement im Bereich des kirchlichen Zusammenlebens in der Kirchengemeinde Jünkerath, in dessen Verwaltungsrat er bereits seit 15 Jahren Mitglied ist.

Seine karitative Ader zeichnet sich auch im Umgang mit Jugendlichen und Flüchtlingen aus. Seit vielen Jahren unterstützt er ebenfalls die Jugendarbeit des Don Bosco Hauses in Jünkerath durch seine Mitarbeit im Vorstand des Fördervereins Freunde für Don Bosco, dem er bereits seit Gründung als Mitglied des Vorstands angehört.

„Ich habe heute die schöne Aufgabe, Ihnen Ihre Verleihungsurkunden zu überreichen, mit denen Ihre ehrenamtlichen Tätigkeiten über viele Jahre hinweg öffentlich anerkannt und gewürdigt werden. Mit der Aushändigung der Verleihungsurkunde übermittele ich auch beste Glückwünsche von Minsterpräsidentin Maul Dreyer sowie ADD-Präsident Thomas Linnertz“, erklärte Landrat Thiel. Den  Glückwünschen schlossen sich auch der CDU-Landtagsabgeordnete Gordon Schnieder, Hans Peter Böffgen, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Gerolstein, Leo Meeth, Bürgermeister der Ortsgemeinde Pelm, und Erhard Bohn, 1. Beigeordneter der Ortsgemeinde Jünkerath, an, die zur Verleihung gekommen waren.