Freizeit Eiche ist sein Lieblingsholz

Von Bernd Schlimpen · Kein gewöhnliches Hobby: Stephan Block aus Dockweiler ist ein Künstler an der Kettensäge.

 Ob ein Motorrad, ein Lebensbaum mit zehn Figuren oder eine Biene: Was die Motive angeht, hat Stephan Block aus Dockweiler mit seiner Kettensäge ein breites Spektrum.

Ob ein Motorrad, ein Lebensbaum mit zehn Figuren oder eine Biene: Was die Motive angeht, hat Stephan Block aus Dockweiler mit seiner Kettensäge ein breites Spektrum.

Foto: TV/Bernd Schlimpen

Wer in Dockweiler in die Straße „In der Heck“ einbiegt, wird von einem grimmigen Teufel begrüßt – den hat Kettensägenkünstler Stephan Block geschaffen.  Aber an ihm ist glücklicherweise nichts „Diabolisches“, ganz im Gegenteil, er freut sich, wenn an seinen Arbeiten Interessierte den Weg zu ihm finden.

Er trainiert mit der Kettensäge meist weit über eine Stunde, um das richtige Gefühl zum Schaffen einer Holzfigur zu bekommen, wobei er den Rohstoff aus heimischen Wäldern bekommt. Bei seinem Hobby darf ihm jedermann zuschauen. Stephan Block arbeitet beim Land Rheinland-Pfalz, bildet Straßenbauer und -wärter und Bauzeichner aus. Bei einem Forstlehrgang schnitzte ein Kollege ein grobes kleines Schwein – für ihn das Aha-Erlebnis: „Gesehen, ausprobiert und Lust daran gefunden!“

Bereits seit 2001 geht der 46-Jährige seinem Hobby nach, seit 2014 sind Wettbewerbe für ihn sehr wichtig geworden. Wie gut er mit der Kettensäge ist, beweist, dass er schon mit der Nationalmannschaft der Speedcarver (Schnellschnitzer) unterwegs war. Für das Kräftemessen mit anderen hat er eine breite Palette geschnitzt: verschiedene Tiere, Menschen, Kirchen, Gegenstände wie Autos oder Motorräder. Die Figuren entstehen meist in seiner Fantasie, spontan, oder Abbildungen bilden eine Anleitung zum Bearbeiten der Eichenblöcke, auf die nichts vorgezeichnet wird. 25 verschiedene Sägen mit verschiedenen Schwertern  besitzt der Mann aus Dockweiler, da alle Größen für das Kunstschnitzen notwendig sind. Außerdem benötigt er Winkelschleifer, Fingerschleifer, Fräser, Farbe und Bohrmaschine. Und selbstverständlich gehören Schnittschutzschuhe und -hose mit Schutzbrille und Gehörschutz dazu.

Eichenstämme bevorzugt er, weil diese kurzfaserig sind, die längste Lebensdauer und das schönste „Innenleben“ haben.

Seine Kinder Helena (19), Jonas (18) und Levin (6) schauen dem Vater oft bei der Arbeit zu. „Ich will unbedingt dieses Hobby noch lange ausüben, unterstützt von  meinem Vater Edgar. Er ist meine rechte Hand beim Anstreichen und bei der Werkzeugpflege.“ Figuren und Bänke hat er schon für  Kindergarten, Grundschule, Sportverein und Ortsgemeinde bereitgestellt. Und wenn er sich mal richtig entspannen, geht es mit Freunden zum Hechtangeln nach in Irland.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort