1. Region
  2. Vulkaneifel

Ein Eid auf die Bundesrepublik

Ein Eid auf die Bundesrepublik

An einem verregneten Morgen stand für elf von 55 jungen Soldaten, die ihren Dienst bei der Bundeswehr in der Eifelkaserne angetreten hatten, ein besonderer Termin auf dem Dienstplan: der Eid auf die Bundesrepublik Deutschland. Der Kommandeur des Führungsunterstützungsbataillons 281, Oberstleutnant Lootz, ernannte die jungen Leute zu Soldaten auf Zeit.


Danach folgte ein zweiter Akt. Gemäß dem Soldatengesetz haben die Zeitsoldaten nun ihren Eid zu leisten. In diesem, schwören die Rekruten, treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen. Acht von ihnen spielen bereits heute mit Gedanken, sich über ihre vier oder acht Dienstjahre weiter zu verpflichten.
Um Karrierechancen bei der Bundeswehr zu vermitteln, wird für alle Rekruten am Dienstag, 28. Oktober, eine individuelle Karriereberatung hinsichtlich weiterer Verwendungsmöglichkeiten bei der Bundeswehr am Standort Gerolstein stattfinden. Mit einer Vorstellung der materiellen Ausstattung des Bataillons wird dieser Informationstag abgerundet. red
Diese Veranstaltung ist für alle Bürger geöffnet. Anmeldung bis 24. Oktober unter Telefon 06591/102102 oder per E-Mail fueustgbtl281s1eingang@bundeswehr.org beim Personalfeldwebel des Führungsunterstützungsbataillons 281.