1. Region
  2. Vulkaneifel

Ein Fest für den ganzen Orden

Ein Fest für den ganzen Orden

Drei Schwestern vom Don-Bosco-Haus in Mürlenbach feiern goldenes oder silbernes Ordensjubiläum: Luzia und Cyrilla waren vor 50 Jahren, Irmgard vor 25 Jahren in den Orden der Luxemburger Elisabetherinnen eingetreten. Der Trierische Volksfreund sprach mit ihnen über ihre Biografie und das zweifache Fest zum Jubiläum.

Mürlenbach. (bb) Die Vorfreude steht den drei Schwestern im Gesicht geschrieben: Am nächsten Tag werden sie nach Luxemburg reisen. Und dort in der Kirche des Mutterhauses feiert der Orden das Jubiläum mit Erzbischof Fernand Franck an der Spitze und mit vielen Geistlichen als Konzelebranten. "Mehr als 20", sagt Schwester Marie Dominika.

Die drei Mürlenbacher Ordensfrauen werden gemeinsam mit zwei weiteren Deutschen - darunter die aus Gerolstein stammende Schwester Christiana (Katharina Schwartz) - sowie zwei Luxemburgerinnen das vor 50 oder 25 Jahren abgelegte Gelübde, in Gehorsam, Armut und Keuschheit zu leben und Gott und den Menschen zu dienen, erneuern. "Ein Fest für den ganzen Orden und für die Familien und Freunde der Jubilarinnen", sagt Marie Dominika.

Schwester Luzia kam 1941 als Ingrid Jakobs in Mürlenbach zur Welt. Sie trat 1960 den Elisabetherinnen in Luxemburg bei. Luzia legte ihr Examen als Krankenschwester (1965) und ihr Gelübde als Ordensschwester (1968) ab, arbeitete in Kinder- und Altenheimen in Luxemburg und seit 1986 im Don-Bosco-Haus in Mürlenbach in der Altenpflege. Im Jahr 2006 wurde sie zur Hausoberin gewählt. "Ich habe dem Herrgott die Treue versprochen", sagt sie. "Und da halte ich mich dran", erklärt sie.

Schwester Cyrilla ist 1939 im saarländischen Altenkessel geboren; ihr Mädchenname ist Erika Koch. 1960 kam sie zu den Elisabetherinnen und legte 1968 die Ewige Profess ab. Sie wurde Krankenschwester (1965) und war zeitlebens in der Altenpflege tätig. Seit 1995 ist Schwester Cyrilla in Mürlenbach. "Aus Liebe zu Jesus durch Maria", sagt die zierliche Ordensfrau.

Leben in Ordensgemeinschaft fasziniert



Schwester Irmgard (Michels) ist 1963 in Hillesheim geboren und in Bolsdorf aufgewachsen. Als 19-jährige Hauswirtschafterin kam sie in das Don-Bosco-Haus, 1985 trat sie in den Orden ein. Das Leben in einer Ordensgemeinschaft habe sie fasziniert. "Darin entdeckte ich für mich den Sinn des Lebens", sagt sie. Irmgard lernte die Altenpflege und arbeitet seit 2005 - als die Altenpflegestation im Don-Bosco-Haus aufgegeben wurde - im Regina-Protmann-Haus in Daun.

Am Mittwoch, 9. Juni, feiert die Hausgemeinschaft in Mürlenbach das Jubiläum der drei Schwestern. Der Gottesdienst mit Pfarrer Gerhard Schwan (Birresborn), dem indischen Priester Boniface Packiam (Trier) und Diakon Johannes Schulte (Mürlenbach) ist um 10.30 Uhr in der Hauskapelle.