Verwaltung: Ein großer Schritt auf dem Weg nach oben

Verwaltung : Ein großer Schritt auf dem Weg nach oben

Der 35-jährige Fabian Schorn aus Oberweiler ist der neue Büroleiter bei der Verbandsgemeindeverwaltung in Daun.

(sts) So langsam füllt sich der Schreibtisch, und Fabian Schorn richtet sich ein: im neuen Büro und in der neuen Aufgabe. Der 35-Jährige aus Oberweiler ist der neue Büroleiter der Verwaltung der Verbandsgemeinde (VG) Daun. Bislang wurde dieser Posten immer hausintern besetzt. Schorn ist der Erste, der vor seinem Aufstieg noch kein Jahr im Dauner Rathaus gearbeitet hat. Er ist bei der Verbandsgemeindeverwaltung seit Februar 2019 beschäftigt.

Bis November war er Leiter des Bereichs „Personal und Organisation“, zuvor war er im Dienst der Verbandsgemeindeverwaltung Bitburger Land, wo er auch seine Ausbildung gemacht hat.

Zum Zeitpunkt, als er nach Daun wechselte, war ja bereits bekannt, wann Arnold Schneider in den Ruhestand gehen würde.

Hat sich Fabian Schorn schon mit Blick darauf, dass die Stelle frei würde, für den Wechsel in den Kreis Vulkaneifel entschieden? „Nein, das hat sich erst entwickelt, als ich schon in Daun gearbeitet habe“, erklärt der neue Büroleiter. „Zuvor ist über die Zeit der Wunsch gewachsen, etwas anderes zu machen. Und in Daun haben sich bessere Aufstiegsmöglichkeiten für mich aufgetan als in Bitburg.“ Dort war er im Bereich „Öffentliche Sicherheit und Ordnung, Gaststätten und Gewerbe“ und zuletzt auch im Personalbereich tätig.

Den Arbeitsplatz im Eifelkreis hat er verlassen, nicht aber den Wohnort. Schorn lebt in Oberweiler bei Bitburg, wo er ein Haus gebaut hat. „Der Weg zur Arbeit ist natürlich länger, aber dafür habe ich mich ja bewusst entschieden.“

Zur Zeit belegt er den Fernstudiengang „Master of Public Administration“ an der Universität Kassel, den er in Kürze abschließen wird. Zusätzlich ist Schorn Lehrbeauftragter am Kommunalen Studieninstitut Trier und Bitburg und an der Zentralen Verwaltungsschule/Hochschule für öffentliche Verwaltung in Mayen.

„Es ist ein großer Schritt für mich in meiner beruflichen Karriere, denn eine solche Führungsfunktion hatte ich ja noch nicht inne“: Der Büroleiter hat Respekt vor dem Posten, freut sich aber auf die neue Herausforderung und die vielfältigen Aufgaben sowohl in der Verwaltung als auch insgesamt für die VG Daun und ihre 38 Ortsgemeinden.

„Einige meiner beruflichen Ziele sind in Zeiten der Digitalisierung sicherlich schnell gesetzt“, sagt  Schorn. „So gilt es unter anderem, die bereits gestarteten Prozesse in diesem Bereich weiter voranzutreiben.

Schließlich soll den Mitarbeitern ein moderner Arbeitsplatz bereitgestellt werden, aber vor allem ist es mein Anliegen, dass den Bürgern der VG Daun eine effizient arbeitende Verwaltungsbehörde zur Verfügung steht.“