1. Region
  2. Vulkaneifel

Ein Herz für alte Gebäude und die Natur

Ein Herz für alte Gebäude und die Natur

Die Eifelverein-Ortsgruppe Gillenfeld feiert am Wochenende ihr 125-jähriges Bestehen. Beim Jubiläum, das die Mitglieder im Rahmen der Kirmes begehen, wird gewandert und Brot gebacken.

Gillenfeld. Die Ortsgruppe Gillenfeld zeigt, dass der Eifelverein weit aus mehr tut als wandern. Denn die 196 Mitglieder haben, wenn sie nicht wandern, alle Hände voll mit anderen Aufgaben zu tun: Sie unterhalten und pflegen ausgewiesene Wanderwege, reinigen Schutzhütten (Banz, Dürres Maar und Holzmaar) und halten sie instand, organisieren Ganz- und Halbtagswanderungen für Mitglieder und Gäste, bereiten Mehrtagesausflüge (2011 Starnberger See, 2012 Dresden und 2013 Berlin) und Tagesausflüge (2011 Straßburg, 2012 Luxemburg-Stadt und 2013 Metz) sowie Geo-Caching-Touren vor.
Projekt Backhaus


Als die Ortsgruppe 1888 als Gründungsmitglied des Eifelvereins entstand, dachte sicher noch niemand an diese vielen Aufgaben. Auch nicht Carl-Gustav Zillgen, der die Ortsgruppe bei der Gründungsversammlung in Bad Bertrich vertrat.
Das Hauptanliegen in der damaligen Zeit war die Erschließung und Ausschilderung von Wanderwegen. Bei der touristischen Förderung der Eifelregion im Bereich des alten Amts Gillenfeld leistete die Ortsgruppe Gillenfeld ihren Beitrag, indem sie Ruhebänke aufstellte und den ersten Kahn auf dem Pulvermaar beschaffte, bezahlte und der Bevölkerung zur Verfügung stellte.
Die Ortsgruppe hatte 1901 21 Mitglieder. Im kulturellen Bereich war der Verein früh tätig, unter anderem mit Lichtbildervorträgen, Theateraufführungen, Kappensitzungen und in späteren Jahren mit dem Pulvermaarfest (Pulvermaar in Flammen) und den Backfesten. Zu der damaligen Zeit war ein Großteil der Mitglieder Pfarrer, Lehrer oder Beamter. Dies hat sich gewandelt. Heute sind alle Altersstrukturen und alle Kreise im Eifelverein vertreten. Der Verein hat sich auch für den Erhalt von historischen Gebäuden eingesetzt.
So hat er teilweise die Kosten für die Wiederherstellung des Heiligenhäuschens an der Pulvermaarstraße übernommen und das alte Backhaus in der Holzmaarstraße wiederhergestellt, betreibt es bei den Backfesten und bietet das Brot zum Verkauf an - übrigens auch bei der Gillenfelder Kirmes, die am Wochenende zusammen mit dem 125. Jubiläum der Ortsgruppe gefeiert wird (siehe Extra).Extra

Der Vorstand: Vorsitzender und Medienwart Karl-Heinz Schlifter; stellvertretender Vorsitzender und Wanderführer Günter Schenk; Schriftführer Werner Müllen; Kassenwart Dietmar Geib; Wanderwart und Wanderführer Lothar Posdziech; Kulturwartin Hildegard Rauen (alle Gillenfeld); der erweiterte Vorstand: Wanderführer und Wegewart Manfred Schmitz, Gillenfeld; Wanderführerin Renate Schmitz, Gillenfeld; Wanderführer Helmut Lindner, Strotzbüsch; Wanderführer Michael Zimmer; Wegewart und Vereinsheimwart Werner Busch; Wegewart Joachim Mertes (alle) Gillenfeld; die Back-Crew: Wolfgang Borsch, Alfons Ternes und Werner Zimmer. redExtra

Die Vereinsgemeinschaft (Männergesangverein, Musikverein und Thekenmannschaft) lädt zur Kirmes in Gillenfeld ein. Im Rahmen des Festes feiert der Eifelverein Gillenfeld 125. Jubiläum. Freitag, 5. Juli: 15 Uhr, Start der Kirmes; 20 Uhr, Bad Taste-Party im Festzelt. Samstag, 6. Juli: 14.30 Uhr, Brotbacken mit Jugendlichen des Dorfes im Festzelt und dann im alten Backhaus; 19 Uhr, Musikverein Mückeln spielt zum Dämmerschoppen auf. Sonntag, 7. Juli: 9 Uhr, Historischer Dorfrundgang, Treffpunkt am alten Backhaus in der Holzmaarstraße, von dort aus Wanderung durch das Dorf bis zur St.-Andreas-Kirche mit Wanderführer Manfred Schmitz und Wegewart Joachim Mertes; Strecke: acht Kilometer, mittelschwer; Hochamt um 10.30 Uhr in der Pfarrkirche; anschließend Festzug von der Kirche zum Kirmesplatz; 12 Uhr Konzert und Festakt zur 125-Jahrfeier der Ortsgruppe; Mittagessen (Eintopf, Würstchen); Unterhaltung mit dem Musikverein Gillenfeld und dem Männergesangverein Gillenfeld; Grußworte des Verbandsbürgermeisters Werner Klöckner und der Ortsbürgermeisterin Heike Hermes; Landrat Heinz-Peter Thiel übernimmt in seiner Funktion als Bezirksvorsitzender die Ehrungen von verdienten Mitgliedern; Kaffee und Kuchen ab 14 Uhr. Am Samstag und Sonntag bietet die Ortsgruppe frisch gebackenes Steinofenbrot aus dem alten Backhaus zum Verkauf an. Montag, 8. Juli: Pavillon ab 15 Uhr geöffnet, am Abend gibt es Livemusik. red