1. Region
  2. Vulkaneifel

Ein neues Heim für Sportler und Zuschauer

Ein neues Heim für Sportler und Zuschauer

Langersehnt und endlich umgesetzt: Der SV Germania Brück-Dreis hat sein neues Vereinsheim eingeweiht, das seinen 360 Mitgliedern und den Besuchern auf dem Sportplatz zwischen den beiden Gemeinden ein Heim bietet. Gleichzeitig wurden auch das Umkleidegebäude saniert.

Dreis-Brück. Ein Traum ist Wirklichkeit geworden für den 1950 gegründeten SV Germania Brück-Dreis - und das in Rekordtempo. In nur sieben Monaten Bauzeit wurde das alte Umkleidegebäude aus dem Jahr 1983 auf dem Vereinsgelände zwischen den Ortsteilen Dreis und Brück komplett saniert, eine neue Heizung eingebaut, neu gefliest und verputzt und ein neues Vereinsheim wenige Meter daneben gebaut. "Das war schon vor über 20 Jahren in der Diskussion, später wurde über eine Aufstockung des Umkleidegebäudes oder einen Anbau nachgedacht", erzählt Dieter Michels, erster Vorsitzender des SV.
Das neue Vereinsheim bietet auf 63 Quadratmeter Fläche Platz für Mannschaftssitzungen, Versammlungen und Schulungen und, wenn schlechtes Wetter ist, den Zuschauern ein Dach über dem Kopf mit Blick aufs Spielfeld.
1700 Stunden Eigenleistung


"Das ist alles vom Feinsten, da bin ich stolz drauf", sagt Michels. Dafür haben er und die Mitglieder aber auch mächtig rangeklotzt und 1700 Stunden Eigenleistung investiert.

"Innerhalb von sieben Monaten haben wir das Ding hingestellt", erzählt der Vereinsvorsitzende. "Wir haben schon Ärger mit unseren Frauen bekommen, weil wir nur noch hier waren." Zwischen dem Umkleidegebäude und dem neuen Versammlungsraum wurde alles gepflastert. Im Dorf heißt es schon, dass es wie vor dem Kölner Dom aussehe. Das alles hat sich der Verein etwas kosten lassen, aber es gab auch viel finanzielle Hilfe.
Die Sanierung des Umkleidegebäudes hat 60 000 Euro gekostet, hierfür gab es vom Sportbund einen Zuschuss in Höhe von 20 900 Euro. Das neue Gebäude schlägt mit 60 000 Euro zu Buche. Der Verein selbst hat 15 000 Euro dazu beigesteuert, die Gemeinde gab einen Zuschuss von 50 000 Euro, der Bürgerdienst spendete 3000 Euro hinzu plus einen Flachbildfernseher.
Die Einweihung kommt passend zur Meisterschaft und dem Aufstieg der ersten Mannschaft in die B-Klasse und zur Meisterschaft der B-Jugend.
Feiert auch Ihr Verein in nächster Zeit ein Jubiläum (25, 50, 75 oder 100 Jahre)? Oder planen Sie originelle Aktivitäten mit Ihrem Verein, die an dieser Stelle vorgestellt werden können? Dann mailen Sie uns an eifel@volksfreund.de
Extra

Der SV Germania Brück wurde 1950 als reiner Fußballverein gegründet. 1973 entstand durch die Fusion von SV Brück und SV Dreis der SV Germania Brück-Dreis. Mit seinen 360 Mitgliedern zählt er heute zu den größten Sportvereinen im Umkreis. Er bietet seinen Mitgliedern Freizeitbetätigung in den Abteilungen Kinderturnen, Jugendabteilung, Damen-Gymnastik, Mountainbike und zur fünften Jahreszeit sogar den Karneval. "Wir hatten keinen Karnevalsverein, da haben die alten Herrn des Vereins in den 1990er Jahren sich der Sache angenommen", weiß der erste Vorsitzende Dieter Michels. Um den Spielbetrieb aufrechtzuerhalten, haben sich die Brück-Dreiser schon früh mit anderen Vereinen aus der Umgebung zur Spielgemeinschaft zusammengeschlossen. Diese existiert heute mit den Vereinen SV Bongard, DJK Waldkönigen, DJK Dockweiler, DJK Kelberg und der SpVgg Struth. Vorstand: erster Vorsitzender Dieter Michels, zweiter Vorsitzender Ernst Plötzer, Geschäftsführer Gerhard Müller, Kassenwart Patrick Faltin, Jugendwart Olaf Schneider, Breitensport Lukas Jax, Öffentlichkeitsarbeit Jan-Peter Hennen. HG