1. Region
  2. Vulkaneifel

Ein Pfarrer mit Sinn für Rhetorik

Ein Pfarrer mit Sinn für Rhetorik

Der in der Pfarreiengemeinschaft Daun als Kooperator tätige Axel Maria Kraus (Daun-Steinborn) ist als erster deutschsprachiger Priester bei den "German Speakers" (siehe Extra) aufgenommen worden. Seine Predigten in den Eifelkirchen sind geprägt von rhetorischer Kunst und Lebensfreude. Er hält auch Vorträge und Seminare zur Erfolgsphilosophie im In- und Ausland.

Daun-Steinborn. (bb) Axel Maria Kraus möchte, dass die Menschen erfolgreich sind. Wie das gelingen kann, predigt der katholische Priester, wenn er in den Kirchen und Kapellen der Pfarreiengemeinschaft Daun die Messe feiert. "Denn meine erste Aufgabe ist die Seelsorge", betont der 54Jährige im Gespräch mit dem Trierischen Volksfreund. Aber: "niemals mit erhobenem Zeigefinger".

Er verknüpft Theologie und Erfolgsphilosophie mit einem Kernsatz aus der Bibel ("Im Anfang war das Wort") und einem persönlichen Grundsatz ("Das erfolgreiche Leben beginnt mit der Kunst, erfolgreich zu sprechen"). Vor der Rhetorik stehe das Stimmtraining, erklärt er. "Die Stimme verrät die Stimmung", sagt er.

Zudem stehe Erfolg in engem Zusammenhang mit der Körperhaltung und dem Augen-Blick. "Wie bei Jesus von Nazareth. Der hatte Erfolg auch ohne gute Schulbildung und Beziehungen." Kraus besuchte als Kind in seiner saarländischen Heimat eine katholische Knabenschule.

"Ich liebte Uniformen, hatte Fernweh und fühlte mich in jeder Kirche zu Hause", erzählt er. Er machte zuerst eine kaufmännische, dann eine militärische Ausbildung.

Er kam viel herum als Soldat und Buchführungsprüfer. Als er 26 Jahre alt war, trat er in ein Priesterseminar für "Spätberufene" ein. 1987 wurde er in Trier geweiht.

Zwei Jahre später begann seine Laufbahn als Militärgeistlicher. Er gab neben der Soldatenseelsorge Seminare für militärisches Führungspersonal im In- und Ausland. Nach dem Ende seiner Dienstzeit als Militärdekan kehrte Kraus in die Pfarreienseelsorge zurück. Vor fünf Jahren kam er in die Eifel.

Nun ist der Pfarrer in die Vereinigung der "German Speakers" aufgenommen worden, ist dort "Kollege" des Fußballexperten Reiner Calmund, des Mediziners und Buchautors Dietrich Grönemeyer, des Abenteurers und Menschenrechtlers Rüdiger Nehberg.

Seinen nächsten Auftritt hat Kraus Ende Februar bei einem Jubiläumskongress in Bad Soden/Taunus. Was sich hinter seinem Beitrag mit dem Titel "Das Wort zum Sonntag" verbirgt, verrät er nicht.

Dass er seine Rede mit einem Lachen, Humor und einer Portion Selbstironie hält, davon kann man ausgehen. EXTRA

Der Verein "German Speakers Association" (GSA) ist der Berufsverband und eine internationale Plattform für deutschsprachige Trainer, Referenten, Coaches und weitere Akteure im Weiterbildungsbereich. Laut Satzung hat die GSA den Zweck, die Fortbildung und Qualifikation sowie den Informations- und Erfahrungsaustausch von Weiterbildungsakteuren zu fördern. Der Verein ist weder konfessionell noch parteipolitisch gebunden. (bb)