Ein Sommernachtstraum in Daun

Ein Sommernachtstraum in Daun

DAUN. (bb) Jeden Tag Probe und am Samstag Premiere: Die Theater-Arbeitsgemeinschaft (AG) des Geschwister-Scholl-Gymnasiums (GSG) spielt Shakespeares Komödie "Ein Sommernachtstraum".

Die Aula des Geschwister-Scholl-Gymnasiums in Daun (GSG) ist in eine Waldlichtung umgebaut. Und Stefan Kaiser und Alexander Klas sind Oberon und Puck, ihre Bühne sind zusammen geschobene Schülertische. Die beiden Jungen eröffnen die zweite Szene des dritten Akts von Shakespeares Sommernachtstraum mit einem kurzen Schlagabtausch, treten gegen Ende der Szene noch einmal in den Mittelpunkt, sonst betrachten sie das Geschehen vom Rande. Für Volker Weinzheimer kein Grund, sie zu vernachlässigen. "Bloß nicht die Konzentration verlieren, auch wenn ihr nichts zu tun habt", rät er ihnen und gibt Tipps für die Körperhaltung. Andy Jung und Sarah Drath als Demetrius und Hermia sowie Laura Pfeiffer und Katharina Zapp als Lysander und Helena sind an der Reihe. Ihre Beziehungen sind nicht in Ordnung, es gibt Liebesschwüre und Abweisung, Verteidigung und Bezichtigung. Andy Jung und Katharina Zapp brechen unfreiwillig in Gelächter aus, die anderen lachen mit, im nächsten Moment sind sie wieder ernsthaft bei der Sache. "Das war ganz großes Kino", sagt Weinzheimer anerkennend. Die Idee, eines von Shakespeares schönsten und liebestollsten Stücken in der klassisch zeitgemäßen Übersetzung von Erich Fried aufzuführen, gebe es am GSG schon lange, erzählt Weinzheimer. Sie stamme von seinem Vorgänger in der Leitung der Theater-AG, Wolfgang Theis. Doch zunächst habe er im vorigen Jahr mit Büchners "Leonce und Lena" einen "Versuchsballon" gestartet. "Es lief gut, und der Wunsch, ein größeres Stück zu spielen, war da", sagt der neue Spielleiter. Im vorigen Herbst stand die Truppe dann: 20 Mädchen und Jungen aus der neunten bis elften Klasse wollten das Stück spielen. Als die Orchester der Kreismusikschulen Daun und Cochem-Zell im November 2005 eine Vertonung des "Sommernachtstraums" aufführten, waren Sprecher der Theater-AG des GSG bereits mit von der Partie. Seit Februar 2006 laufen die Proben; zurzeit wird jeden Nachmittag gespielt. "Ich werde in der Spielleitung von meiner Kollegin Tanja Finnemann unterstützt, und das Projekt wird vom ganzen Kollegium mitgetragen", betont Weinzheimer. Wichtig sei auch das Seminar-Wochenende in Steineberg gewesen - mit Sprechübungen sowie Hinweisen zum Agieren im Raum und zur Körpersprache. Die Verflechtung des Feenreichs mit der Welt der Aristokratie und der der kleinen Handwerker werde durch witzige Elemente in Bühnenbild und Kostümen verstärkt, so Weinzheimer. Die Aufführungen der Komödie "Ein Sommernachtstraum" sind am Samstag, 1. Juli, 19 Uhr, und am Sonntag, 2. Juli, 17 Uhr, im Forum Daun. Der Eintritt ist frei; Karten gibt es im GSG-Sekretariat, Telefon 06592/3936, und im Forum, Telefon 06592/951312 oder 951313.

Mehr von Volksfreund