1. Region
  2. Vulkaneifel

Ein spezielles Stück Eifel-Geschichte:​ Familien-Themenrundweg im Kelberger Land wird eröffnet

Tourismus : Ein spezielles Stück Eifeler Geschichte: Familien-Themenrundweg im Kelberger Land wird eröffnet

Nach zwei Anläufen, die wegen Corona verschoben werden mussten, ist es nun soweit. Der Familien-Themenrundweg „Spuren der Kamillentraud“ wird am Sonntag, 29. Mai, zusammen mit der Schirmherrin und Buchautorin Ute Bales in Kolverath (Verbandsgemeinde Kelberg) eröffnet.

Vom Projekt zum Themenrundweg „Auf den Spuren der Kamillentraud“ als Teil der Geschichtsstraße in der Verbandsgemeinde (VG) Kelberg: Die Pandemie hat den ursprünglichen Zeitplan über den Haufen geworfen, aber Ende Mai kann nun endlich der Startschuss gegeben werden. Bei der „Kamillentraud“ handelt es sich um die in Kolverath geborene Gertrud Feiler, die in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts als Hausiererin durch die Eifel zog, auf Bauernhöfen arbeitete und ansonsten zeitlebens vom Verkauf ihrer Kamillenblumen lebte.

Die in Borler in der Verbandsgemeinde (VG) Kelberg geborene und im Gerolsteiner Stadtteil Lissingen aufgewachsene Schriftstellerin Ute Bales (lebt heute in Freiburg) hat Gertrud Feiler in dem Roman „Kamillenblumen“ (2008) verewigt. Diese Figur, die Traud, bildet die Grundlage zum neuen Themenrundweg mit einer Länge von 4,3 Kilometer (und laut Pressemitteilung der VG nur wenigen Höhenmetern). Sieben Stationen zeigen die immer mitwachsende und sich verändernde Traud und ihre Lebensumstände. Gleichzeitig werden die Kinder, aber auch ganz oft die Großen, mit einem extra Text dazu animiert, zu überlegen: „Was hast Du jetzt im Wanderrucksack, und was hatte die Traud in ihrer Tasche dabei?“ Diese Fragen und Aufgaben bilden die Grundlagen des Kinderrätsels „Auf den Spuren der Kamillentraud“. Am Ende bildet die Lösung eine Zahlenkombination, mit der man in der Tourist-Information Kelberg ein kleines Schatzkästchen öffnen kann und sich den Schatz der Traud mit nach Hause nehmen darf. Start- und Zielpunkt ist der kleine Wanderparkplatz an der Hauptstraße in Kolverath.

Dieses Projekt konnte laut VG nur durch die Unterstützung vieler umgesetzt werden, darunter natürlich die Schirmherrin Ute Bales, aber auch der Natur- und Geopark Vulkaneifel, die Ortsgemeinden Kolverath und Sassen sowie die Touristik GmbH Oberes Elztal.

Der Themenweg gehört zu den ausgesuchten Pilotprojekten von „Digitale Erfassung und Präsentation von Kulturlandschaften in Rheinland-Pfalz“ (KuLaDig-Rlp)“, ein Informationssystem über die historische Kulturlandschaft und das landschaftliche kulturelle Erbe im Land. Auf der entsprechenden Internetseite finden die Nutzer alle Stationen der Geschichtsstraße und weitere Hintergründe.

Am Tag vor der Eröffnung des Themenrundwegs liest Ute Bales am Samstag, 28. Mai, 19 Uhr, Kurzgeschichten im Gemeindehaus Kolverath.

Nähere Informationen gibt es im Internet unter der Adresse www.geschichtsstrasse.de und im Übersichtsflyer Themenrundwanderwege „Geschichtsstraße“. Er ist  erhältlich in der Tourist-Information in Kelberg.

(sts)