Ein Wasserparadies für alle

Ein Wasserparadies für alle

OBEREHE-STROHEICH. Sektempfang zur Feier des Tages: Nach dem Spatenstich im vergangenen Spätsommer wurde nun die Freizeitanlage Oberehe-Stroheich eingeweiht. Der Angelsportverein (ASV) Oberehe ist Eigentümer dieser Teichanlage, die auch für Bürger und Gäste zugänglich ist.

Warum in die Ferne schweifen? Ruhe und Beschaulichkeit strahlt bereits der Weg zur neuen Freizeitanlage Oberehe-Stroheich aus. Sie liegt auf der Obereher Gemarkung "In der Haarschnur" zwischen den beiden Ortsteilen Oberehe und Stroheich in einem idyllischen Wiesental. Den Mittelpunkt der Anlage bildet ein Teich mit rund 2000 Quadratmetern Wasseroberfläche. Ein Rundweg und Wanderpfade mit rustikalen Ruhebänken laden den Besucher zum Innehalten ein. Die Blicke schweifen übers Wasser oder talabwärts zum Dorf Oberehe mit angrenzendem Wald. "Dieses schöne Tal ist durch seine natürliche Geländeform für ein Gewässer wie gemacht", sagte Ortsbürgermeister Ferdinand Bauer beim Spatenstich im vergangenen August. Nun feierte der Angelsportverein (ASV) Oberehe die Einweihung mit Einsegung. Viele Gäste waren der Einladung des ASV gefolgt. Vorsitzender Karl-Heinz Kranzfelder dankte allen, die zum Errichten der Anlage beigetragen haben. "Seid euch der Schönheit Gottes Schöpfung bewusst und tragt Verantwortung dafür", sagte Dechant und Gemeindepfarrer Bruno Comes. Er bat um Gottes Segen für die Freizeitanlage. Ortsbürgermeister Bauer betonte die gute Zusammenarbeit zwischen dem Angelsportverein Oberehe als Bauherrn, den kommunalen Gremien, den Planern sowie den Baufirmen. Die Bläsergruppe Oberehe unter der Leitung von Alois Mauren umrahmte die Einweihungsfeier. Für den Angelsportverein Oberehe wurde der Traum vom eigenen Gewässer wahr. Zahlreiche Sportangler aus der nahen und weiten Umgebung säumten beim ersten Freundschaftsangeln den Uferbereich. Aber nicht nur für die Angelfreunde ist der Teich angelegt worden, sondern auch als Erholungsziel für Einheimische und Gäste. "Schön, dass die Angler auch an die Gemeinde gedacht haben" bewerteten die Kinder Yannick Fries, Jonas Bauer sowie Anna und Stefan Schüller die Freizeitanlage. Sie freuen sich schon auf gemeinsame Fahrradtouren zu einem neuem Ziel.

Mehr von Volksfreund