Eine Aktion des Fördervereins Demerath im Advent findet großen Anklang im Dorf.

Brauchtum : Wenn Demerath leuchtet

Eine Aktion des Fördervereins Demerath im Advent findet großen Anklang im Dorf.

(lyv) Wie viele Tage sind es noch bis Weihnachten? Diese Frage, die man selbst noch aus Kindertagen kennt, ist eng mit dem Adventskalender verbunden. Aber es muss nicht immer der (meist süße) Klassiker sein, sondern es kann auch ein Kalender für eine ganze Gemeinde sein. Zwar wird kein Türchen geöffnet, sondern ein Fenster festlich dekoriert und von der Dorfgemeinschaft bewundert.

In Demerath gibt es solche Adventsfenster in diesem Jahr zum ersten Mal. Die Mitglieder des Fördervereins des Orts kamen auf die Idee „um eine besondere Atmosphäre zu schaffen und die Menschen im rund 350 Einwohner zählenden Eifelort zusammen zu bringen“, sagt Vorstandsmitglied Andrea Meyfahrt, die seit etwa drei Jahren in Demerath lebt. Kurzerhand rief man die Bevölkerung auf, sich an der Aktion zu beteiligen. 24 Fenster sollten also bis Heiligabend geöffnet werden. „Es hatten sich sogar mehr als die 24 Leute gemeldet, die wir ja eigentlich nur gebraucht haben“, freut sich Meyfahrt. So wandern also noch bis Weihnachten Groß und Klein Punkt 18.30 Uhr zu dem jeweiligen Haus, das ein festlich gestaltetes Fenster präsentieren wird. „Die Resonanz ist groß, je nach Tag und Wetter sind wir 15 bis 55 Personen“, sagt Meyfahrt. „Etwa eine Stunde lang dauert die Besichtigung, bei der so mancher Bewohner auch musiziert, singt oder Erklärungen zu seinem Fenster abgibt.“  Und das Ganze dient nicht nur der Stärkung der Dorfgemeinschaft, sondern hat auch einen praktischen Nutzen. „Wir haben auch schon Spenden gesammelt und wollen damit unseren Beitrag zu einem öffentlichen Defibrillator beisteuern“, sagt Meyfahrt.

Besonderer Blickfang: Die Aktion des Fördervereins Demerath mit festlich gestalteten Fenstern hat in diesem Jahr Premiere gefeiert. Fotos: privat. Foto: TV/Andrea Meyfahrt
Besonderer Blickfang: Die Aktion des Fördervereins Demerath mit festlich gestalteten Fenstern hat in diesem Jahr Premiere gefeiert. Fotos: privat. Foto: TV/Andrea Meyfahrt

Mit der adventlichen Dekoration im Ort ist aber nicht etwa am Weihnachtsabend Schluss. Denn am Freitag, 5. Januar, gibt es einen Abschlussspaziergang mit anschließendem Neujahrspunsch am 24. Fenster im Pfarrsaal in der Kirche. Bei so viel Erfolg sollen in Demerath auch im nächsten Jahr wieder in der Adventszeit 24 Fenster leuchten, hofft Andrea Meyfahrt.