Eine Heimat für alle Vulkaneifelerinnen

Eine Heimat für alle Vulkaneifelerinnen

Im März 1953 gründeten ein Landwirtschaftsschuldirektor und einige Frauen den Landfrauenverein Hillesheim. Es sollte die Geburtsstunde des Landfrauenverbands Vulkaneifel werden, der heute mit mehr als 1260 Mitgliedern die größte Frauenorganisation im Kreis ist. Am 12. März ist Jubiläums-Landfrauentag in Daun.

Daun/Gerolstein. "So viele aufgeschlossene Frauen aus dem ländlichen Raum", schwärmten die Veranstalter des Tags der offenen Tür an der Landwirtschaftsschule Hillesheim an jenem Märztag 1953. Zum Abschluss des Wintersemesters wurde eine Ausstellung mit Arbeiten der Schülerinnen gezeigt, und die Resonanz war riesig.
Da ergriffen Direktor Johannes Scheidgen und die Lehrerinnen Anneliese Ternes und Margarete Heckmann die Initiative: Sie reichten Listen herum, legten den Jahresbeitrag auf eine Mark fest, nahmen zugerufene Kandidatenvorschläge entgegen und ließen durch Handzeichen die erste Vorsitzende Katharina Maas aus Dohm-Lammersdorf wählen. "So einfach war das damals, und so schnell hatte der Kreis Daun einen Landfrauenverein", resümierte als Chronistin Anneliese Reh, die zwei Jahre später einen ebensolchen Verein in Daun ins Leben rief.
Angebote von A bis Z


Als sich 1971 die beiden Vereine zu einem Landfrauenverband zusammenschlossen, hatte sich das Leben auf dem Land in vielerlei Hinsicht verändert: Bauern hatten aufgegeben, Volksschulen waren geschlossen worden, und kleine Dörfer hatten kaum mehr Einfluss. Doch statt dieser Entwicklung resignierend und untätig zuzuschauen, wandte sich der Landfrauenverband an alle Gesellschaftsschichten, Berufsgruppen und Generationen, machte Bildungsarbeit und wurde im sozialen, kulturellen und berufsständischen Bereich aktiv.
60 Jahre nach der Gründung hat der Landfrauenverband Vulkaneifel mit mehr als 1260 Mitgliedern seinen bisherigen Höchststand. "Fast bei jeder Veranstaltung gewinnen wir neue Mitglieder hinzu", erzählt die Vorsitzende Doris Clemens. Rund 30 Seiten umfasst das aktuelle Programmheft mit den Angeboten für das Jahr 2013. Es enthält PC-, Schmink- und Handwerkerkurse, es bietet Stricken, Nähen und Weidenflechten an, auch Brot backen und vegetarisches Kochen.
Vielseitig ist seit jeher der Fahrten- und Reisenplan. Seit 1971 werden Mehrtagesfahrten angeboten - die erste führte nach Berlin, weitere in Urlaubsregionen zwischen Schleswig-Holstein und Tirol und ins benachbarte Ausland.
Der erste Tagesausflug führte die Landfrauen 1984 auf einen Geflügelhof nach Güls bei Koblenz; später wurden Bundes- und Landesgartenschauen angesteuert, und die seit zehn Jahren angebotenen Fahrten zu den Messen "Creativa" in Dortmund und "Kreativ-Welt" in Wiesbaden sind immer im Nu ausgebucht. Zwischen A wie Andalusien (geplant für 2014) und Z wie Zypern (2010) präsentiert sich die Liste der Flugreisen, die seit 2006 auf dem Programm des Landfrauenverbands stehen und sehr begehrt und beliebt sind.
Zu den Höhepunkten im Jahresverlauf zählt der Landfrauentag mit prominenten Rednern. Zum Jubiläum kommt der Fernsehmoderator und Bestseller-Autor Peter Hahne. Und wer Doris Clemens nach der Resonanz auf die 60-Jahr-Feier fragt, dem sagt sie: "Ausgebucht!"Extra

Der Vorstand: Vorsitzende Doris Clemens (Rockeskyll), erste Stellvertreterin Brigitte Willems (Oberstadtfeld), zweite Stellvertreterin Bärbel Mauren (Oberehe), Geschäftsführerin Severa Faber (Gerolstein), Kassenführerin Cordula Lefebvre (Lissendorf); für die Verbandsgemeinden (VG) zuständige Vorstandsmitglieder: VG Daun: Silke Hayer (Daun-Steinborn) und Mathilde Schreiner (Daun), VG Gerolstein: Ursula Schifferings (Birresborn), Marianne Walter (Gerolstein-Roth) und Gabi Krämer (Hohenfels-Essingen), VG Hillesheim: Maria Leuschen-Krämer (Dohm-Lammersdorf) und Ilse Spohr (Üxheim), VG Kelberg: Anita Marx (Kelberg) und Adelheid Reif (Katzwinkel), VG Obere Kyll: Maria Grasediek (Steffeln). Der Mitgliedsbeitrag beträgt 10 Euro im Jahr. bb Info: Doris Clemens, Telefon 06591/7238, Severa Faber, Telefon 06591/4136, E-Mail: info@landfrauen-vulkaneifel.de

Mehr von Volksfreund