1. Region
  2. Vulkaneifel

Einzelhändler appellieren: Kauft vor Ort !

Wie die 2G-Regel den Handel beeeinflusst : Eifeler Einzelhändler appellieren: Kauft vor Ort !

Einkaufen (außer im Supermarkt) nur als Geimpfter und Genesener: Das gilt ab Samstag. Die Vulkaneifeler Einzelhandelsbetriebe sehen dieser Maßnahme mit gemischten Gefühlen entgegen.

Bei den Gewerbevereinen im Vukaneifelkreis wird das einerseits mit Verständnis wegen der hohen Infektionszahlen, andererseits mit Sorge vor massiven Umsatzeinbußen gesehen – nach bereits anderthalb Jahren coronabedingter Flaute. Die Einzelhandelschefinnen in Daun und Gerolstein appellieren daher eindringlich, vor Ort die Weihnachtsgeschenke zu kaufen – und nicht im Internet.

Stefanie Mayer-Augarde, Vorsitzende des Gewerbe- und Verkehrsvereins Daun, sagt zu den anstehenden Regelungen: „2 G ist besser, als komplett schließen zu müssen. Damit können wir leben.“ Bei 2 G + für den Einzelhandel hätte sie schwarz gesehen: „Da wäre für viele Kunden die Hürde, sich vorm Einkauf testen lassen zu müssen, zu hoch. Da hätte dem Onlinehandel noch weitere Gewinne beschert – zu Lasten des regionalen Einzelhandels.“

Doch auch so (wegen der hohen Infektionszahlen und der Verunsicherung vieler Menschen) spüre sie schon jetzt Umsatzrückgänge. Für gesamte Weihnachtsgeschäft  rechnet sie mit „20 bis 25 Prozent Umsatzeinbußen“. Der Gewerbeverein Daun hat während der gesamten Corona-Krise mit Aktionen und „viel Kommunikation“ um seine Kunden geworben – und tut es auch aktuell mit dem großen Weihnachtsgewinnspiel, bei dem ein Auto als Hauptgewinn lockt. Daher appelliert Stefanie Mayer-Augarde: „Denken Sie an Ihre Händler und kaufen Sie ihre Weihnachtsgeschenke vor Ort!“  

In die gleiche Kerbe schlägt Anke Sodermanns-Walla, neue Vorsitzende des Gewerbevereins Geroteam Gerolstein: „In Gerolstein kann man ohne Gedrängel gut einkaufen und findet auch ausreichend Parkplätze. Kaufen Sie ihre Weihnachtsgeschäfte vor Ort! Wir freuen uns über jeden.“

Dieser Appell soll demnächst auch nochmal mit Plakaten und über die sozialen Medien wiederholt werden – im Anklang an die erfolgreichen Werbeaktionen während der Coronazeit „Kauft Lokal“ und „Gerolstein hat Herz“. „Das kam bei den Menschen super an, viele haben es auch beherzigt und ihren Einzelhandel vor Ort unterstützt“, berichtet die Gewerbevereinschefin und fügt hinzu: „Diesmal wird unser Herz dafür weihnachtlich geschmückt.“ Die Kontrolle der 2-G-Regel sei zu bewältigen, dennoch befürchtet sie einen „ruhigen Dezember“. Sie sagt: „Man merkt leider jetzt schon, dass die Leute zurückhaltend sind.“