Endlich die Zusage

DAUN/GEROLSTEIN. (vog/sts) Drei weitere Ganztagsschulen werden im Kreis Daun ab dem Schuljahr 2004/2005 an den Start gehen: die Grundschule Gerolstein, die Grund- und Hauptschule Niederstadtfeld und das Thomas-Morus-Gymnasium in Daun.

Gestern, 11.58 Uhr, Grundschule Gerolstein: Die Augen von Schulleiter Horst Follmann beginnen zu glänzen beim Blick auf den Computer. Gerade ist die Mail vom rheinland-pfälzischen Kultusministerium angekommen. "Wir sind dabei. Wir haben die Option, Ganztagsschule zu werden", ruft Follmann voller Freude. Seit Wochen hofft er täglich auf den positiven Bescheid. Sein Bangen ist verständlich: Immerhin wurde der Antrag der Gerolsteiner Grundschule im vergangenen Jahr nicht berücksichtigt. Um so größer ist nun die Freude. Der besonnene 61-Jährige sagt leise: "Schön, dass man das als alter Hase im Schulbetrieb noch erleben darf." Voraussetzung ist: Mindestens 36 Schüler müssen für die Ganztagsschule angemeldet werden. Follmann ist optimistisch: "Vor dem Antrag hatten 52 Eltern der insgesamt 341 Schüler ihr Interesse bekundet." Damit wären drei Ganztagsschulen in der Verbandsgemeinde Daun. Bereits in diesem Schuljahr sind die Grundschulöen in Daun und Mehren an den Start gegangen, im nächsten Jahr folgt Niederstadtfeld. Matthias Klein, Leiter der Grund- und Hauptschule, freut sich. "Es ist eine gute Entscheidung, die auch wesentlich zur Erhaltung des Schulstandorts Niederstadtfeld beiträgt." Klein ist optimistisch, dass die erforderlichen Anmeldezahlen "locker" erreicht werden. "Unverdrossen" haben die Verantwortlichen des Thomas-Morus-Gymnasiums (TMG) Daun auf die "Ganztagsschule" hingearbeitet, gestern wurde die Mühe belohnt: Auch das TMG hat eine so genannte "Errichtungsoption". Direktor Hans Rößler ist überzeugt: "Durch diese Entscheidung wird das Bildungsangebot im Kreis erheblich gestärkt. Unsere Schule bietet beste Voraussetzungen für die Einrichtung einer Ganztagsschule, räumlich und inhaltlich."