Endstation Psychiatrie: 34-Jähriger bedroht Polizeibeamte mit Messer

Gerolstein/Daun · In Gerolstein hat ein alkoholisierter Mann in der Nacht auf Heiligabend Polizisten mit einem Messer angegriffen. Er wurde durch den Einsatz von Pfefferspray außer Gefecht gesetzt. Dem Festgenommenen wird nun versuchte gefährliche Körperverletzung vorgeworfen.

Gerolstein/Daun. Von vorweihnachtlichem Frieden war der Einsatz weit entfernt, zu dem Beamte der Polizeiinspektion (PI) Daun in der Nacht auf Heiligabend nach Gerolstein gerufen wurden. Ihnen war ein Familienstreit gemeldet worden: Ein alkoholisierter 34 Jahre alter Mann habe die Tür der Wohnung, in der seine Frau und Kinder leben, eingetreten und weigere sich, die Wohnung wieder zu verlassen, schilderten Angehörige der Polizei die Situation.
Kurz vor 1 Uhr traf die Streife der PI Daun in der Straße Am Auberg in Gerolstein ein, wo sich der Mann zunächst noch immer im Haus befand. Als sich die Polizisten dem Eingang näherten, stürmte der 34-jährige Mann plötzlich aus dem Haus auf die Beamten zu, schrie und hielt ein Messer in einer Hand. Die Aufforderung, das Messer fallen zu lassen, ignorierte er. "Als er sich weiter auf die Polizisten zubewegte, fühlten diese sich bedroht und zogen ihre Waffen", schildert Herbert Etzig von der PI Daun die angespannte Situation. Darauf habe der Mann das Messer in Richtung der Polizisten geworfen, sie aber nicht getroffen. In einem günstigen Moment konnten die Beamten Pfefferspray einsetzen. "Dadurch ist es gelungen, den Mann zu fesseln und festzunehmen", erklärt Etzig. Während der 34-Jährige gegenüber der Polizei sehr aggressiv war, sei er gegen seine Familie nicht vorgegangen, habe weder Frau noch Kinder bedroht, berichtet der Polizeisprecher. Bei einem Alkoholtest wurde bei dem Festgenommenen ein Wert von 1,6 Promille festgestellt. Der Mann wurde in einer psychiatrischen Klinik untergebracht. Etzig: "Der Angriff auf die Polizeibeamten ist als versuchte gefährliche Körperverletzung gewertet worden, entsprechende Ermittlungen laufen noch." sts

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort