Enttäuscht und erleichtert: SPD Daun zieht Bilanz

Kommunalpolitik : Enttäuscht und erleichtert: SPD zieht Bilanz

(red/sts) Zwischen Enttäuschung und Erleichterung war die Gefühlslage der Mitglieder der neu gewählten SPD-Fraktion im Dauner Stadtrat, heißt es in einer Pressemitteilung. Beim ersten gemeinsamen Treffen stand auch eine Analyse des Ergebnisses der Kommunalwahlen an.

Enttäuscht, weil man nur noch mit sechs Mitgliedern im Stadtrat vertreten ist und somit ein Mandat weniger hat als in der vergangenen Legislaturperiode. Erleichtert, weil das Minus von knapp 1,5 Prozent im Vergleich zu vielen anderen Kommunalparlamenten in dieser für die sogenannten Volksparteien, insbesondere aber für die SPD schwierigen Zeiten, noch recht maßvoll ausgefallen sei. Hinzu kam, dass einige in der Dauner Kommunalpolitik bekannte „SPD-Urgesteine“ nicht mehr kandidierten und die Partei so auch auf viele sonst sichere Personenstimmen verzichten musste. „Wir waren gut aufgestellt und hoch motiviert, deshalb hatte ich ein besseres Ergebnis erhofft“, konstatiert Uli Domenghino, der bisherige und auch künftige Vorsitzender der Stadtratsfraktion. Wie er wurde auch sein Vertreter Rudolf Schwarzmann im Amt bestätigt.

Mehr von Volksfreund