er aus Daun stammende Fotograf Karl Johaentges hat einen Bildband über Schottland herausgegeben.

Kultur : Insider-Geschichten und faszinierende Fotografien

Der aus Daun stammende Fotograf Karl Johaentges und die in Schottland geborene Literaturwissenschaftlerin Jackie Blackwood sind bekannt für ihre Reisebildbände. 

An die 50 Bildbände hat der „Dauner Jung“ Karl Johaentges (70) mit seinen perfekten und gleichermaßen immer wieder überraschenden Fotografien bestückt. Die Frau an seiner Seite, Jackie Blackwood (59), hat die Texte mit großem Wissen über Land und Leute und mit spürbarer Verbundenheit verfasst. Dass darunter der Band „Bilder aus Schottland“ ist, liegt auf der Hand. Für das in Hannover lebende Autorenpaar gibt es einen weiteren Grund, in den 1990er Jahren und im Laufe dieses Jahres erneut eine jeweils fünfmonatige Recherche-Rundreise durch Schottland zu unternehmen – seinerzeit mit einem betagten VW-Bus, heuer mit einem Allrad-Camper mit zwei Quadratmetern Standfläche. Jackie Blackwood ist 1959 in Schottlands Hauptstadt Edinburgh geboren. Zwar wuchs sie in Australien auf, wohin ihre Eltern 1961 mit ihr ausgewandert waren. Doch ist sie ihrer Geburtsheimat immer sehr verbunden geblieben.

„Die wahre Seele eines wilden Landes“ heißt der neue Schottland-Bildband im Untertitel. Im Vorwort bringen Karl Johaentges und Jackie Blackwood ihr Anliegen so auf den Punkt: „Wir möchten das Jetzt verständlich machen mit Ausflügen in die sagenumwobene Vergangenheit.“ Sie gehen der Frage nach, wie sich Schottland zwischen Tradition und Moderne verändert hat und was es von seinem Mythos hat bewahren können.

Längst sei Schottland kein Geheimtipp mehr für Zuwanderer – ob englische Rentner oder Kreative, ob Künstler, Weber, Ingenieure, Touristenführer, Ökobauern, Café- und Galeriebetreiber. Und längst hätten es Naturfreunde, Wanderer, Instagrammer sowie Filmfans auf der Suche nach den Drehorten und Kulissen von „Braveheart“, „Outlander“ und „Harry Potter“ entdeckt, räumen der Fotograf und die Autorin ein. Bei allem beeindruckenden Wandel, besonders dem kulturellen und dem kulinarischen, zeugten etwa die riesigen Parkplätze entlang der touristischen Hauptrouten allerdings von einem Wandel nicht nur zum Guten. „Man kann sich aber auch auf einspurigen engen Landstraßen im Takt der Ausweichbuchten und durch Regenschauern von einer Burg zur nächsten oder von einem Leuchtturm zum nächsten hangeln“, erklären Karl Johaentges und Jackie Blackwood. Und fragen: „Was kann schöner sein?“

Die fotografische Rundreise mit Insider-Geschichten und Urlaubs-Inspirationen führt den Leser in neun Kapiteln durch die Landschaften, auf die Inseln und in die beiden größten Städte: in die Hauptstadt Edinburg mit seiner auf einem Hügel gelegenen Burg („Auf Kopfsteinpflaster in die Moderne“) und nach Glasgow mit seiner dynamischen Kulturszene („Metropole mit vielen Gesichtern“).

Der Bildband „Schottland. Die wahre Seele eines wilden Landes“ mit Fotografien von Karl Johaentges und Texten von Jackie Blackwood ist bei „National Geographic“ erschienen. Der Band  kostet 39,99 Euro.

Mehr von Volksfreund