1. Region
  2. Vulkaneifel

Erfolgreiches Projekt findet Nachahmer

Erfolgreiches Projekt findet Nachahmer

DAUN. Erfolgreich auch im Dauerbetrieb: Das 2004 gestartete Jugendtaxi, das im vergangenen Jahr nach einer Probephase dauerhaft eingerichtet wurde, wird immer besser angenommen. 2006 haben mehr als 11 000 Jugendliche die Einrichtung genutzt.

Als vor drei Jahren das Jugendtaxi für den Kreis Daun ins Leben gerufen wurde, stand das Projekt, das zunächst zwei Jahre lang getestet werden sollte, noch ziemlich allein da in der Region. Aber von außen wurde intensiv beobachtet, wie das Vorhaben in Daun lief. Und es lief gut: Das Angebot freute sich stetig steigender Nutzung. Kein Wunder, dass auch andere Kreise wie Cochem-Zell dem Dauner Beispiel folgen und ebenfalls in Kürze ein Jugendtaxi einrichten wollen. So berichtet Günther Willwer, Leiter des Amts für Sicherheit, Ordnung und Verkehr bei der Kreisverwaltung: "Vertreter des Nachbarkreises haben sich mehrfach bei uns über das Jugendtaxi informiert. Weil wir viel Positives erzählen konnten, haben sich die Cochem-Zeller entschlossen, unser Modell zu übernehmen." Der Kreis hat nun die Zahlen für das vergangene Jahr vorlegt. 2006 war das Jugendtaxi erstmals eine feste Einrichtung, 2004/2005 waren Testphase. Das Jugendtaxi - laut Verwaltung eine "feste, zuverlässige Beförderungseinrichtung im Landkreis Vulkaneifel" - wurde im vergangenen Jahr von 11 167 Jugendlichen genutzt. 2005 waren es 9776 Jugendliche, die von diesem Angebot Gebrauch gemacht haben. "Wir freuen uns, dass die Nutzerzahlen erneut deutlich gestiegen sind. Das Jugendtaxi wird richtig gut angenommen", erklärt Günther Willwer. Vor allem sei festzustellen, dass weiter kein schwerer so genannter "Disco-Unfall" zu verzeichnen gewesen sei. "Dass lässt sich nicht allein durch das Jugendtaxi erklären, aber zumindest trägt diese Einrichtung ihren Teil zu dieser positiven Bilanz bei", sagt der Abteilungsleiter. Viele Fahrten vor allem in der Fastnachtszeit

Kleiner "Schönheitsfehler" in der bisherigen Erfolgs-Bilanz des Jugendtaxis: Es ist laut Willwer nicht gelungen, einen Partner für die Verbandsgemeinde Kelberg zu finden. Der frühere Vertragspartner hatte Anfang vergangenen Jahres gekündigt, weil er zu viele Leerfahrten beklagte. Bezuschusst werden Fahrten von Veranstaltungen und Festen in den Nächten von Freitag auf Samstag, von Samstag auf Sonntag, in den Nächten vor Feiertagen sowie in den Nächten in der Karnevalszeit von Weiberdonnerstag bis Veilchendienstag. Vor allem rund um Fastnacht wird das Jugendtaxi sehr häufig genutzt. Bedingt durch diese hohe Nutzer-Zahl ist der Zuschussbetrag (zwei Euro pro Jugendlichem) von 19 532 Euro (2005) auf 22 151 Euro im vergangenen Jahr gestiegen. Diesen Zuschussbetrag haben die zurzeit am Jugendtaxi teilnehmenden acht Taxi- und Mietwagenbetriebe erhalten. Die Kreissparkasse Vulkaneifel als Sponsor des Jugendtaxis beteiligt sich an den Kosten mit 10 000 Euro, der Rest wird vom Kreis sowie von den fünf Verbandsgemeinden aufgebracht. Beim Jugendtaxi machen folgende Beriebe mit:DAUN: Taxi Ganser, Telefon 06592/500 oder 3535GEROLSTEIN: Taxi Ganser, Telefon 06591/5152; Taxi-Ruf-Gerolstein, Telefon 06591/212 oder 345; Taxi Liske-Kaiser, Telefon 06591/5656HILLESHEIM: Taxi Trauden, Telefon 06953/989198; Taxi Christen, Telefon 06593/260NOHN: Mietwagen Rollmann, Telefon 02696/1515 oder 571.STADTKYLL: Taxi Krämer, Telefon 06597/2889