1. Region
  2. Vulkaneifel

Ergebnisse Kommunalwahl Kreis Euskirchen

Kommunalpolitik : Kreis Euskirchen bekommt SPD-Mann als Landrat

(dpa/sts) Der neue Landrat im Kreis Euskirchen ist ein SPD-Mann: Mit einer deutlichen Mehrheit von 60,4 Prozent der Stimmen wurde der 33-jährige  Markus Ramers  gewählt. Er setzte sich gegen Johannes Winckler (CDU) durch, der auf 39,6 Prozent der Stimmen kam.

Vorgänger Günter Rosenke hatte nach 26 Jahre als Landrat des Kreises, zu dem fast 300 Gemeinden gehören und etwa mehr als 190 000 Einwohner hat, nicht noch einmal kandidiert.

Nach der Kommunalwahl vor zwei Wochen war noch alles offen, Winckler und Ramers lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Für die CDU hatte Winckler 39,2 Prozent geholt, Ramers 40,1 Prozent.

Die Stichwahl war aber dann eine klare Angelegenheit: Der gebürtige Freilinger Ramers konnte sich in sämtlichen Kommunen durchsetzen und wird der erste SPD-Landrat des Kreises Euskirchen. In seiner Heimatgemeinde Blankenheim holte Ramers mehr als 80 Prozent der Stimmen. Ausruhen konnte sich der künftige Landrat am Tag der Wahl nicht, denn für den Lehrer stand eine Matheklausur auf dem Stundenplan.

Das neue Amt als Chef der Kreisverwaltung in Euskirchen übernimmt Ramers am 1. November. Er hatte im Wahlkampf unter anderem für kostenlose Kitas, bezahlbaren Wohnraum, neue Mobilitätskonzepte und ein schnelles Mobilfunk- und Glasfasernetz geworben.

In der Gemeinde Blankenheim hat künftig eine Frau das Sagen: Jennifer Meuren ist schon vor im ersten Wahlgang als neue Bürgermeisterin gewählt worden und ist die erste Frau an der Spitze in der Geschichte der Kommune. In der Gemeinde Dahlem wurde Jan Lembach wiedergewählt. Der 54-Jährige setzte sich gegen den  Einzelbewerber Tobias Pastori durch.

Die Stadt Mayen bekommt einen neuen Oberbürgermeister (OB): Dirk Meid (SPD) ist in der Stichwahl am Sonntag mit 59,44 Prozent der gültigen Stimmen gewählt worden. Der Diplom-Verwaltungswirt löst Amtsinhaber Wolfgang Treis (Grüne) ab, der nur auf 40,56 Prozent der Stimmen kam. Meid ist der erste Sozialdemokrat im Amt des Mayener OB seit Günter Laux (1990 bis 2008). Der scheidende Bürgermeister führt indes die Amtsgeschäfte weiter, so sitzt Wolfgang Treis am Mittwoch dem Stadtrat wie üblich vor.

Die Amtszeit des ersten Grünen-Oberbürgermeisters von Rheinland-Pfalz endet am Mittwoch, 4. November. Danach wird Dirk Meid in einem Zeremoniell feierlich in sein neues Amt eingeführt. Die Wahlbeteiligung lag bei 43,24 Prozent.

(dpa)