Erinnern an die Aids-Katastrophe

Erinnern an die Aids-Katastrophe

GEROLSTEIN. (mh) Ein Vortrag mit Dias und Ausstellung zum Thema Aids hält Werner Schmitz, Missio-Diözesanreferent im Bischöflichen Generalvikariat Trier, am Mittwoch, 19. März, um 19.30 Uhr im Pfarrheim St.

Anna in Gerolstein. Schwerpunkt von Schmitz' Arbeit sind die Kontakte der Diözese nach Afrika und Asien. Im Rahmen verschiedener Reisen in das südliche Afrika hat er das Ausmaß der Aids-Katastrophe kennen gelernt. Im vergangenen Jahr war er darüber hinaus maßgeblich an der Initiative "Aktionsbündnis gegen Aids" im Bistum Trier beteiligt. "Ein an Aids erkrankter Mensch liegt in Afrika verlassen am Wegesrand der Gesellschaft", sagt Schmitz. Vor allem Kinder sind betroffen. Zur Verdeutlichung: Neun von zehn Aids-Waisen leben in Afrika. In seinem Vortrag möchte Schmitz auf die vielfältigen Ursachen von Aids hinweisen, die dazu führen, dass sich in Afrika täglich rund 10 000 Menschen neu mit dem Virus infizieren. Daneben wird es in seinemVortrag um mögliche Lösungsansätze für die Katastrophe gehen.

Mehr von Volksfreund