1. Region
  2. Vulkaneifel

Erinnerung an die Vergessenen

Erinnerung an die Vergessenen

In einer Gedenkfeier auf dem Dauner Friedhof hat Stadtbürgermeister Martin Robrecht gemeinsam mit der französischen Generalkonsulin Sophie Laszlo am Volkstrauertag eine Gedenktafel enthüllt. Damit soll an die Zwangsarbeiter und Kriegsgefangenen erinnert werden, die während des Zweiten Weltkriegs in Daun starben.

Daun. "Ich sehe diese Feier als Lehre für die Zukunft, das ist wichtig für unser Europa und eine Ehre für mich, das zu tun", erklärt die französische Generalkonsulin Sophie Laszlo im TV-Gespräch. Zuvor hat sie, gemeinsam mit dem Dauner Stadtbürgermeister Martin Robrecht, eine Gedenktafel enthüllt. Sie erinnert an die französischen und russischen Kriegsgefangenen oder Zwangsarbeiter aus einem Dauner Lager, die während des Zweiten Weltkriegs ums Leben gekommen sind.
Zur Feier sind auch Angehörige von Paul Laroche und Jean Demasson gekommen, zwei der auf der Gedenktafel erwähnten Opfer. "Das Ehrenmal ist auch ein Zeichen dafür, dass Kriegsgefangene oder Zwangsarbeiter hier Unrecht erlitten haben und gestorben sind", betont Martin Robrecht. Die französische Generalkonsulin hebt hervor, wie wichtig die politische Zusammenarbeit und Freundschaft von Deutschland und Frankreich sind, betont aber, dass "wir die Kraft dazu aus dem engmaschigen Geflecht zwischen den Menschen beider Länder schöpfen."
Für Friedbert Wißkirchen, auf dessen Initiative die Gedenkfeier zustande gekommen ist (der TV berichtete), hat die Feier eine besondere Bedeutung: "Das waren Menschen, die wie alle anderen leben wollten, aber hier gestorben und leider in Vergessenheit geraten sind." AIX