1. Region
  2. Vulkaneifel

Erst übersieht er sein Auto, dann sucht er es im Rausch, dann geht er der Polizei in Gerolstein ins Netz

Erst übersieht er sein Auto, dann sucht er es im Rausch, dann geht er der Polizei in Gerolstein ins Netz

Ein 35-Jähriger hat im Rausch sein nahe der Wohnung in Gerolstein geparktes Auto übersehen. Dumm nur, dass er sich mit einem geliehenen Auto auf die Suche danach machte und von der Polizei ertappt wurde.

Zuvor hat der 35-Jährige bei der Polizei angerufen, um eine Körperverletzung zu melden. Als die Polizei nach dem Anruf in Gerolstein eintraf, konnten die Beamten den Anrufer selbst nicht antreffen. Wie die Polizei mitteilte, war dieser mit einem geliehenen Fahrzeug auf der Suche nach seinem eigenen Auto, da der Mann im Rausch vergessen hatte, wo er es abgestellt hatte.

Der 35-jährige Mann, der zugleich der Anrufer war, wurde gegen Mitternacht von der Polizei kontrolliert, weil er unsicher auf der B 410 fuhr. Die Beamten stellten fest, dass der Fahrer unter Alkohol- und Drogeneinfluss stand. Der Fahrer gab zu, im Laufe des Tages Alkohol konsumiert und "gekifft" zu haben, er war aber der Meinung den Rausch über den Tag ausgeschlafen zu haben. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,28 Promille.

Die Suche nach seinem Auto hätte der Mann gar nicht antreten müssen, denn das Auto war nahe seiner Wohnanschrift geparkt. Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen der Fahrt unter Alkohol- und Drogeneinfluss sowie wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.