Erste Sanierungs-Etappe gestartet

Erste Sanierungs-Etappe gestartet

Die Erneuerung der Autobahn 48 geht weiter. Seit einigen Tagen wird auf dem Teilstück zwischen der Anschlussstelle Ulmen und dem Autobahndreieck Vulkaneifel in Fahrtrichtung Trier gearbeitet.

Daun/Ulmen. (sts) Die erste Etappe der weiteren Sanierung der Autobahn 48 auf dem Teilstück, das durch die Landkreise Cochem-Zell, Vulkaneifel und Bernkastel-Wittlich führt, ist in Angriff genommen worden. Seit einigen Tagen ist mit den Arbeiten auf dem Teilstück zwischen der Anschlussstelle (AS) Ulmen und dem Autobahndreieck (AD) Vulkaneifel bei Darscheid in Fahrtrichtung Trier begonnen worden.

Umleitung durch Schönbach und Darscheid



Mit Konsequenzen für die Verkehrsführung: Der Verkehr in Fahrtrichtung Koblenz wird wie gewohnt zweispurig durch die Baustelle geführt, während er in Fahrtrichtung Trier einspurig über die Gegenfahrbahn geleitet werden muss. Das hat zur Folge, dass die Autobahnauffahrt Ulmen in Richtung Trier derzeit voll gesperrt ist. Was vor allem die Schönbacher und Darscheider zu spüren bekommen, denn durch ihre Dörfer führt die Umleitungsstrecke bis zur AS Daun an der A 1. Der Darscheider Ortsbürgermeister Manfred Thönnes berichtet: "Es fließt derzeit deutlich mehr Verkehr durchs Dorf. Vor allem während des Berufsverkehrs morgens und nachmittags ist das besonders zu merken, teilweise haben ältere Leute in diesen Zeiträumen Schwierigkeiten, die Hauptstraße zu überqueren."

Die Abfahrt an der AS Ulmen kann aus beiden Fahrtrichtungen weitergenutzt werden. Ebenso bleibt die Auffahrt auf die Autobahn Richtung Koblenz weiter möglich. Von Ulmen in Richtung AD Vulkaneifel ist auf rund fünf Kilometern schon weitgehend der alte Straßenbelag abgefräst worden. Das gesamte Teilstück wird erneuert, zudem werden parallel auch vier Brücken instand gesetzt. Nach Mitteilung des rheinland-pfälzischen Verkehrsministeriums werden die Bauarbeiten rund vier Monate dauern.

Neben der bereits begonnenen Sanierung auf dem Teilstück Ulmen-Daun sollen noch in diesem Jahr weitere Abschnitte in Angriff genommen werden.

So zum Beispiel das rund sechs Kilometer lange Stück zwischen den AS Manderscheid und Mehren, wo eine Sanierung angesichts des miserablen Zustands überfällig ist. Die Arbeiten dort sollen nach Auskunft des Verkehrsministeriums noch in diesem Monat beginnen.

Mehr von Volksfreund