1. Region
  2. Vulkaneifel

Erster Preis für Katharina, dritter Preis für Alena

Erster Preis für Katharina, dritter Preis für Alena

Katharina Becker, 17-jährige Schülerin des Regino-Gymnasiums in Prüm, und Alena Tselikova, 18-jährige Schülerin des St.-Matthias-Gymnasiums in Gerolstein, zählen zu den großen Maltalenten in Deutschland.

Gerolstein. Spitzenklasse - dieses Prädikat dürfen Katharina Becker und Alena Tselikova ab sofort für sich in Anspruch nehmen, wenn es um ihre Bilder geht. Beim 42. Internationalen Jugendwettbewerb der Volksbanken und Raiffeisenbanken errangen die beiden den ersten beziehungsweise dritten Bundessieg in der Gruppe der zehnten bis dreizehnten Klasse.
Die Werke der beiden Nachwuchskünstlerinnen, die über die Volksbank Eifel Mitte teilgenommen haben, überzeugten die aus renommierten Künstlern und Kunstprofessoren bestehende Bundesjury in Berlin. Damit sind zwei der drei Bundespreise in die Eifel gekommen. Als erstplatzierte Bundespreisträgerin konnte sich Katharina Becker nun sogar auf internationaler Ebene beweisen und schaffte es auf den ersten Platz.
Schüler aller Klassen waren aufgefordert, Bilder zum Thema "Alt und Jung: Gestalte, was uns verbindet!" bei ihrer Genossenschaftsbank einzureichen. Jung und Alt im Alltag, in der Familie oder im sozialen Miteinander - die jungen Maler beschäftigten sich mit den Generationen und griffen zu Pinsel und Farbe.
Katharina, die in Prüm lebt, malte eine junge und eine alte Person, die mit dem Fallschirm einen Tandemsprung wagen. In Alenas Bild geht es um Zeit, die vergeht. Zu sehen ist eine Uhr in einer halbvollen Kaffeetasse, eine Hand zeichnet mit einem Bleistift Mutter und Tochter, die eine Blüte wegpusten.
Mächtig stolz auf die beiden erfolgreichen Künstlerinnen sind neben den Mitschülern besonders die Kunsterzieher der Schulen, konnten die Mädchen doch mit ihren Bildern gleich in mehreren Fachjurys überzeugen: Nach dem Erfolg auf Orts- und Kreisebene und den Landespreisen sind die Platzierungen auf Bundesebene sozusagen das Tüpfelchen auf dem i. "Katharina Becker und Alena Tselikova haben das Thema besonders kreativ umgesetzt", sagte Michael Simonis, Vorstand der Volksbank Eifel Mitte.
Keine Frage, dass das gefeiert werden musste: Im Gerolsteiner St.-Matthias-Gymnasium kamen 300 Schülerinnen und Schüler der beiden Gymnasien zusammen. Begrüßt von den beiden Schulleitern, Peter Pelz vom Regino-Gymnasium und Heribert Steinmetz vom St. Matthias-Gymnasium, die den Vertretern der Volks- und Raiffeisenbanken herzlich dankten, ließen sie ihre Mitschülerinnen und Nachwuchskünstlerinnen hochleben. Zahlreiche Lehrer waren auch dabei. "Für das Engagement der Pädagogen möchte ich mich herzlich bedanken", sagte Simonis.
Das Lob kam direkt zurück: "Der Wettbewerb wird von den Genossenschaftsbanken schon über viele Jahre mit stetiger Qualität durchgeführt und zeigt den Schülerinnen und Schülern, dass man sich auch außerhalb der Institution Schule für ihre Kunst interessiert. Die Jurys sind mit Fachleuten besetzt und arbeiten sehr sorgfältig und bieten zugleich die Gelegenheit, sich mit Kolleginnen und Kollegen auszutauschen", sagte Martin Schambach, Kunstlehrer des St. Matthias-Gymnasiums.
Die beiden Bundessieger können sich nun über tolle Preise freuen: Im Sommer geht es für eine Woche in die Internationale Bildungsstätte Jugendhof Scheersberg an die Ostsee. Umrahmt von einem Freizeitprogramm, vertiefen die Nachwuchskünstler unter professioneller Anleitung ihr kreatives Können. red
Thema des Wettbewerbs im nächsten Jahr lautet "Entdecke die Vielfalt: Natur gestalten!"