1. Region
  2. Vulkaneifel

Erwachsene helfen Jugendlichen bei Suche nach passendem Beruf

Erwachsene helfen Jugendlichen bei Suche nach passendem Beruf

Mit elf Ausbildungspatenschaften ist das Projekt des Caritasverbands Westeifel im Sommer 2009 an den Start gegangen. Inzwischen stehen 29 Paten zur Verfügung - darunter Günther und Hilde Selig aus Daun, die die 16-jährige Julia begleiten. Das Trio war auch beim Patenschaftsfest in Gillenfeld.

Daun/Gillenfeld. Paten zu haben ist ein schönes Gefühl für Julia. "Das Glück hat nicht jeder", sagt die Dauner Hauptschülerin und lacht Günther und Hilde Selig an. Vor einem Jahr hatte das Ehepaar sein Patenkind kennengelernt - beim Patenschaftssommerfest an der Hauptschule Daun (der TV berichtete). Seither treffen sich Hilde Selig und Julia einmal in der Woche. "Zuerst erzählen wir uns was, und dann ist das Lernen an der Reihe", beschreibt Julia die Begegnungen. Für den mit Autofahrten verbundenen "Außendienst" ist eher Günther Selig zuständig. So begleitete er das Mädchen zu Berufsinformationsvorträgen und Vorstellungsgesprächen in Gerolstein und Daun. Jetzt - nach ihrem Hauptschulabschluss - ist Julias größter Wunsch: "Ich möchte Krankenschwester werden und meine Ausbildung an der Uniklinik in Mainz machen."
Auf dem Weg dahin will sie zunächst die mittlere Reife an der Berufsbildenden Schule Gerolstein machen. "Zusammen mit den Seligs kann ich es schaffen, denn seit ich sie kenne, bin ich viel besser in der Schule", sagt Julia. Ihre Paten nicken und versprechen: "Die Patenschaft geht weiter!"
Wie im Jahr zuvor hat die Koordinatorin Eva Knechtges zum Sommerfest eingeladen: Paten wie Günther und Hilde Selig und Patenkinder wie Julia sowie Vertreter des Caritasverbands und der Aktion Arbeit des Bistums Trier, mit deren Unterstützung das Ausbildungspatenschafts-Projekt im Landkreis Vulkaneifel gegründet worden war, waren Gäste. Dieses Mal wurde das Fest in Gillenfeld gefeiert.
Patenschaften gibt es außer an der gastgebenden Realschule plus und Julias Hauptschule Daun auch in Niederstadtfeld, Hillesheim, Kelberg und Gerolstein. Die ursprüngliche Idee, dass die Paten Schüler auf dem Weg von der Schule in die Ausbildung begleiten, ist inzwischen auf Sprach-, Lese- und Lernpatenschaften ausgeweitet worden. Im kommenden Schuljahr kommen als weitere Neuheit Patenschaften an einer Förderschule hinzu. Zudem geht das Lernpatenprojekt des Vulkaneifelkreises in die Trägerschaft des Caritasverbands über; in diesem Projekt betreuen 21 Lernpaten Kinder an sieben Grundschulen. "Dann sind wir ein richtig großes Projekt", freut sich die Koordinatorin Eva Knechtges. "Das passt zur Vernetzung als einem Grundanliegen der Initiative", erklärt Hans Casel (Trier), Bischöflicher Beauftragter der Aktion Arbeit. Und: "In dieser Form und mit diesem Erfolg sind wir deutschlandweit einmalig." bb
Kontakt: Eva Knechtges, Mehrener Straße 1, 54550 Daun, Telefon 06592/95730 oder 0170/9293728, E-Mail: ausbildungspaten@daun.caritas-westeifel.de