1. Region
  2. Vulkaneifel

Es bleibt bei zwei Bewerbern

Es bleibt bei zwei Bewerbern

HILLESHEIM. (mh) Die Würfel sind gefallen: Bernhard Jüngling (CDU) und die freie Bewerberin Heike Bohn sind die einzigen Kandidaten, die die Nachfolge von Alfred Pitzen als Bürgermeister der Verbandsgemeinde Hillesheim anstreben. Gestern Abend, um 18 Uhr endete die Bewerbungsfrist.

"Es ist keiner mehr hinzu gekommen", sagte Werner Schröder aus dem Hillesheimer Rathaus nach Ablauf der Frist - laut Kommunalwahlgesetz 41 Tage vor dem Urnengang. Damit steht fest, dass es einen Zweikampf um den Chefsessel im Hillesheimer Rathaus geben wird. Rund 7100 Wahlberechtigte - die exakte Zahl ist wegen einer Software-Umstellung im Landesrechenzentrum derzeit nicht zu erhalten - sind am Sonntag, 22. Juni, aufgerufen, den nächsten Bürgermeister der Verbandsgemeinde Hillesheim für die kommenden acht Jahre direkt zu wählen. Die Wahllokale werden an diesem Tag von 8 bis 18 Uhr geöffnet sein. Die - bei zwei Bewerbern unwahrscheinliche Stichwahl, zu der es nur bei exakter Stimmengleichheit kommen würde - ist auf den 6. Juli terminiert. Briefwahlunterlagen werden nicht vor Ende Mai ausgegeben. Die Amtszeit des neuen Hillesheimer Verwaltungschefs beginnt am 1. Januar 2004.