Es darf gehofft werden

Den nun veröffentlichten Arbeitsmarktdaten zu Folge scheint die beängstigende Talfahrt im Kreis Daun beendet zu sein. Nach den in den vergangenen Jahren schier nicht enden wollenden Nachrichten von Entlassungen und Firmenschließungen (von Birresborner über Solo bis hin zu Meerfeld) und der damit weiter steigenden Arbeitslosigkeit im Kreis gab es in dieser Hinsicht 2005 glücklicherweise nichts Vergleichbares zu vermelden.

Im Gegenteil: Firmen wie die Nürburg-Quelle, CC Pharma, Aqua Spa und auch der Gerolsteiner Brunnen investierten und investieren in großem Stil in neue Produktionsanlagen und haben damit auch der heimischen Wirtschaft bereits gedient. Zudem wollen einige von ihnen neue Jobs schaffen. Das hört sich gut an und scheint mit den jüngsten Nachrichten vom zarten Aufschwung in der gesamten deutschen Wirtschaft in Einklang zu stehen. Wären da nur nicht die schrillen Töne aus Hillesheim und Thalfang. m.huebner@volksfreund.de