Fahrsicherheitszentrum besteht seit 20 Jahren

Fahrsicherheitszentrum besteht seit 20 Jahren

Das Fahrsicherheitszentrum (FSZ) am Nürburgring feiert in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen. 1994 wurde es in unmittelbarer Nähe zum legendären Eifelkurs aus der Taufe gehoben.

Nürburg. Das Fahrsicherheitszentrum am Nürburgring liegt nur einen Steinwurf von der berühmten Rennstrecke entfernt. Diese Nähe verbindet den Spaß am Autofahren mit Fahrsicherheitstrainings, die realistisch auf die Gefahren im Straßenverkehr vorbereiten. Zu den Instruktoren gehören Rennfahrer wie Marco Werner und Christian Menzel, die ihr Wissen und ihre Erfahrung an die Teilnehmer weitergeben. Das Fahrsicherheitszentrum am Nürburgring verfügt über zwei Gelände mit einer Fläche von insgesamt 130 000 Quadratmetern und konnte bis dato mehr als 300 000 Teilnehmer begrüßen.
Ganzjährig werden unterschiedliche Kurse für PKW, Motoräder sowie LKW und Busse angeboten. Neben den Fahrsicherheitstrainings ist das FSZ auch Veranstaltungsort für Tests und Fahrzeugpräsentationen.
Am Tag der offenen Tür am Sonntag, 29. Juni, gibt es ein Programm für Groß und Klein. Zu gewinnen sind Drift-Taxifahrten auf dem Rundkurs des FSZ. Der Spaß steht auf dem Twist-, Team- und Slalomparcours im Vordergrund. Daneben gibt es die Möglichkeit, selbst am Steuer eines LKW Platz zu nehmen und das Transportfahrzeug auch ohne entsprechenden Führerschein auf dem geschlossenen Gelände zu bewegen. Zudem können die Besucher verschieden Fahrtechnikübungen selbst fahren, wie zum Beispiel ‚Abfangen eines schleuderndes Fahrzeugs\' oder ‚Kurvenbremsen\'. Auch abseits der asphaltierten Flächen gibt es viel zu erleben: Im Gelände zeigen Trial-Piloten ihr Können und auch die Besucher dürfen die Gelände-Motorräder ausprobieren. Natürlich werden alle Fahrzeuge bei den unterschiedlichen Aktionen kostenlos zur Verfügung gestellt. Abgerundet wird das Angebot von einem Kinder- und Familienprogramm. red
Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.fsznuerburgring.de.

Mehr von Volksfreund