Familie Drayer erweitert Hotel in Schalkenmehren: Ausbau der Wohlfühloase

Zwei Millionen Euro Investition : Ausbau der Wohlfühloase am Maar in Schalkenmehren

Nach der Erweiterung des Wellnessbereichs vergrößert die Familie Drayer ihr Hotel Michels in Schalkenmehren um Doppelzimmer, Familienappartments und Gasträume. Investitionsvolumen: gut zwei Millionen Euro.

Für lange Zeit ausgesorgt: Davon waren Hubert und Melanie Drayer überzeugt, als sie vor knapp zehn Jahren den Wellnessbereich des „Landgasthof Michels“ (siehe Geschichte) zu Hotelbar und Rezeption umbauten und neue Wohlfühlangebote auf 1000 Quadratmetern Wellnesslandschaft schufen. Doch der steigenden Nachfrage wegen hätten nach gerade mal sieben Jahren neue Pläne geschmiedet werden müssen, erklärt Drayer dem Volksfreund. Diese Pläne mündeten in die Erweiterung des Wellnessbereichs auf die dreifache Größe und mit Attraktionen wie Außenschwimmbad mit Liegewiese und Aufguss-Panorama-Sauna für bis zu 25 Personen. Das Investitionsvolumen: gut zwei Millionen Euro. „Dabei haben wir ein besonderes Augenmerk darauf gelegt, dass genügend großzügige Ruheräume für unsere Gäste zur Verfügung stehen“, sagt der Hotelchef. Im Juli diesen Jahres war das Projekt dann abgeschlossen.

Doch wer zurzeit von der oberhalb gelegenen Mehrener Straße aus hinunter ins Dorf sieht oder wer in die St.-Martin-Straße einbiegt, bemerkt, dass bei Michels’ wieder gebaut wird. Und zwar ein Komplex mit zehn Doppelzimmern, vier Familienappartments und mehreren Gasträumen. Die Erweiterung des Wellnessbereichs und der Anbau bildeten eine Baumaßnahme in zwei Abschnitten, erklärt der Hotelchef. Der Wellnessbereich ist bereits unter Dach und Fach, aktuell beginnen im neuen Anbau die Innenarbeiten. Im Frühsommer 2020 soll alles fertig sein. Dann verfügt das seit kurzem unter dem Namen „Michels Wohlfühlhotel“ firmierende Unternehmen über 130 (statt 96) Betten.

Und trotzdem soll es auch künftig familiär zugehen: Zum einen bezeichnen Stammgäste laut Hubert Drayer das Hotel in Schalkenmehren als „ihr zweites Zuhause“. Zum anderen fühlen sich die Mitarbeiter eng mit der „Michels-Familie“ verbunden, darunter einige schon seit rund zwei Jahrzehnten. Zu guter Letzt haben beide Töchter sich für das Hotelfach und die Mitwirkung im elterlichen Betrieb entschieden: Julia Drayer (28) ist bereits – nach Lehr- und Studienjahren in Frankreich, der Schweiz und Deutschland – seit 2017 in dem Unternehmen tätig; und Luisa Drayer (22) plant nach dem Abschluss ihres Hotelmanagement-Studiums in Freiburg/Breisgau ihre Rückkehr in die Eifel.

Arbeiten gemeinsam an der Zukunft von „Michels Wohlfühlhotel” in Schalkenmehren: Hubert (links) und Melanie (rechts) Drayer und die Töchter Julia (oben) und Luisa. Foto: Karl Maas

Der Küchenmeister Hubert Drayer und die Restaurantmeisterin Melanie Drayer führen das Hotel-Restaurant seit 1996. Inzwischen verzeichnen sie 32 500 Übernachtungen im Jahr. Von den derzeit 110 Mitarbeitern sind etwa 50 als Vollzeitkräfte beschäftigt. Nein, akuten Mitarbeitermangel hätten sie nicht, sagt Hubert Drayer. Doch seien sie wegen der Erweiterung auf der Suche nach weiteren Mitarbeitern für alle Bereiche.