1. Region
  2. Vulkaneifel

Familiensache Fastnacht

Familiensache Fastnacht

MEHREN. (red) Dass aus Walter Schmitz Prinz Walter I. wurde, ist nur logisch. Schließlich hat er in eine alt eingesessene Mehrer Karnevalsfamilie eingeheiratet. Deren Geschichte ist ungewöhnlich und steckt voller karnevalistischer Erfahrungen.

Vor 25 Jahren verlor der aus Utzerath stammende Walter Schmitz, in der Session 2006 Mehrener Karnevalsprinz, sein Herz, wenn auch nicht direkt an Mehren, so doch an seine heutige Frau Christa, als er damals als "Doof Nuss" in Mehren in die Bütt stieg. Damit wurde Walters Schicksal besiegelt. Denn er heiratete in eine alteingesessene Karnevalsfamilie ein. 1984 machte ihm sein Schwager Alfred Willems vor, wie es geht, und 1990 zog sein anderer Schwager Frank Willems nach, wodurch es nur eine Frage der Zeit war, bis Walter selbst Geschmack am Prinzendasein finden würde. Kein Wunder also, dass er in diesem Jahr Karnevalsprinz von Mehren ist. Als aktives Mitglied im Karneval ist er mittlerweile nicht mehr wegzudenken. Auch seinem Funkenmariechen Julia wurde das Karnevalistische bereits in die Wiege gelegt. Großvater Otto Franzen war 1961 Prinz und ihre Großmutter Rosemarie jahrelang aktives Mitglied. Die traditionelle Fastnachtssuche startete stets von deren Haus aus. Julia selbst ist schon seit vielen Jahren Mitglied der Garde.TERMINE: Prunksitzung am 18. Februar in der Mehrzweckhalle (Beginn 20.11 Uhr); Seniorensitzung am 19. Februar; Möhnenumzug am Donnerstag, 23. Februar; Karnevalssamstag, Kindersitzung mit dem Kinderprinzen Andreas (Pürling) und seinem Funkenmariechen Lea (Pürling); Karnevalssonntag, 26. Februar, Masken- und Kostümball; 27. Februar, Umzug ab 14.11 Uhr.