Feier mit Schauer

GEROLSTEIN. (mh) Mit viel Regen startete die 37. Auflage des Gerolsteiner Sprudelfests, das an diesem Wochenende gefeiert wird. Den Gästen im Festzelt war’s letztlich egal: Sie feierten mediterran.

Allzu wörtlich hätte es das Wetter zum Auftakt am Freitag nicht mit dem Sprudelfest nehmen müssen, das auch als "Fest des Wassers" bezeichnet wird. Zeitweise goss es aus Strömen. Doch trotz der heftigen Schauer ließen sich immer noch viele Gäste nicht davon abhalten, dem Fest schon in den Anfangsstunden bereits einen Besuch abzustatten. So auch Agnes Reetz aus Alendorf mit Enkel Tobias Bales. Und wie sie so entlang der Stände durch die Fußgängerzone schlenderten, kreuzte doch ein gewisser Herr Mozart ihren Weg. Zwar nur ein Nachahmer oder Fan des berühmten Musikers und zudem aus dem Sauerland stammend, aber dennoch imposant anzusehen. Da wurde rasch ein gemeinsames Foto gemacht. Und vor lauter Aufregung war der Regen schon vergessen. Matthijs und sein Papa Matty van Steeden, die in der Nähe von Amsterdam leben und gerade ihren Urlaub in der Eifel verbringen, hielten sich anders bei Laune. "Na ja, dieses Wetter kennen wir von zu Hause", grummelte der Vater. Derweil biss der Sohnemann genüsslich in eine dicke Bratwurst. "Lecker", fand er sie. Und sein Blick verriet, dass diese Köstlichkeit für das Wetter entschädigte. Leckereien gab es auch im grün-weiß-rot dekorierten Eifelbahn-Festzelt, wohin sich nach der traditionellen Eröffnungszeremonie mit Stadtbürgermeister (Karl-Heinz Schwartz) und Stadtsoldaten viele Gäste begaben. Dort gab es kulinarische Köstlichkeiten und Musik aus Italien - die mediterrane Antwort auf das miese Eifel-Wetter.

Mehr von Volksfreund