1. Region
  2. Vulkaneifel

Ferien einmal anders: Einen Tag lang Ritter oder Edelfrau sein

Ferien einmal anders: Einen Tag lang Ritter oder Edelfrau sein

Nicht jeden Tag wird man zum Ritter geschlagen oder zum Burgfräulein ernannt. Deshalb ist es für 28 Kinder zwischen fünf und elf Jahren ein außergewöhnlicher Tag gewesen, den sie dank des Gerolsteiner Erlebnisferienprogramms auf der Oberburg Lissingen verbracht haben.

Lissingen. "Gott sei Dank bin ich kein Ritter", erklärt der achtjährige Max aus Kirchweiler. Als Erklärung fügt er hinzu: "Die sind nämlich schon sehr früh gestorben, manche sogar noch während sie das Kämpfen gelernt haben, weil der Krieg früher begonnen hat." Trotzdem ist der kleine Junge fasziniert von der Welt der Ritter, die er durch das Gerolsteiner Erlebnisferienprogramm kennenlernt.
Der Rittertag auf der Oberburg in Lissingen ist eines der elf Ferienangebote, die die Touristik und Wirtschaftsförderung (TW) Gerolsteiner Land für Kinder während der Schulferien von Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen, bietet. Gemeinsam mit 27 weiteren Kindern hat sich Max das Burginnere angeschaut. "Der Rittersaal mit den Schwertern, Säbeln und kleinen Gewehren hat mir am besten gefallen", sagt Max. Außerdem hat er mit Erfolg die drei Prüfungen Hufeisenwurf, Ring- und Dosenwerfen absolviert. Jetzt freut er sich schon auf die Leckereien, die momentan noch im Ofen backen. Wenig ritterlich, aber voll Freude rennt er den Weg entlang zu einem Mädchen beziehungsweise Burgfräulein und erzählt: "Es gibt Gummibärchen und Berliner."
Wenn er über Essen spricht, fällt dem kleinen Jungen auch etwas ein, worum er die Ritter beneidet. "Die mussten ihr Fleisch immer grillen, dass man es in der Pfanne brät, kannten die noch nicht." Betreut werden Max und die übrigen Kinder vom Knappen Wollibert und seiner Gehilfin Eva Engels von der TW Gerolsteiner Land. "Burg Lissingen hat mit der Wiese und dem Park ein optimales Gelände, um die Kinder spielerisch mit den Burgen in der Eifel vertraut zu machen", sagt Engels. Der Tag auf der Ritterburg ist sehr beliebt. Auch dieses Jahr konnten nicht alle Anmeldungen berücksichtigt werden und es gab sogar eine Warteliste, berichtet Engels. So wird es auch im kommenden Jahr wieder einen Tag für Ritter und Burgfräulein auf der Oberburg geben. "Ein Höhepunkt des Tages ist: Ritterblut trinken", sagt Engels und lacht, bevor sie verrät, dass es sich um Johannesbeersaft handelt. jur