Feste, Fußball, Fremde

Feste, Fußball, Fremde

MÜLLENBORN. (es) Der Arbeitskreis für Geschichte und Heimatpflege im Eifelverein Müllenborn stellte jetzt das Heft 31 "Müllenborner Chronik" vor.

Das letzte Heft der Chronik erschien vor vier Jahren. "Zeitmangel war der Hauptgrund dafür, dass es so lange gedauert hat, bis das neue Heft erscheinen konnte", erklärte Erwin Schäfer, der Leiter des Arbeitskreises. Peter Müller und Nikolaus Spies beleuchten in der Chronik die Geschichte des Fußballvereins SV Müllenborn, der an Karneval 1970 mit einem Sarg durch den Ort getragen und symbolisch begraben wurde. Damals ging eine Ära von 40 Jahren organisiertem Fußball mit vielen Höhen und Tiefen zu Ende. Ein weiteres Kapitel befasst sich mit dem Tourismus in Müllenborn. Bereits von dem Ersten Weltkrieg hatte sich der Ort zu einem bekannten Fremdenverkehrsort entwickelt und wurde in eine Reihe mit namhaften Erholungsorten der Eifel gestellt. Heute spiele Müllenborn im Eifeler Fremdenverkehr keine Rolle mehr. Ein weiterer Beitrag befasst sich mit dem "Müllenborner Drees". Die Bemühungen um die Mineralquelle reichen Jahrzehnte zurück. Nun startete der Arbeitskreis eine neue Initiative. Weiterhin berichtet die Chronik über das Ortsgeschehen in Müllenborn, unter anderen vom Kirchenchor, vom Eifelvereinsjubiläum, von den deutschen Meisterschaften der Bogenschützen in Müllenborn, von Dorffesten und von den Aktivitäten des Eifelvereins. Das Heft schließt mit dem 31. Dezember 2003. Die Chronik ist erhältlich bei Erwin Schäfer, Ringstraße 30, 54568 Müllenborn, Telefon 06591/7927.

Mehr von Volksfreund