Festival für Augen und Ohren

Festival für Augen und Ohren

Es ist das größte rollende Rallye-Museum der Welt: die Eifel-Historic Rallyeparty im Rahmen der ADAC Eifel-Rallye im Juli rund um Daun. Die Zuschauer dürfen sich wieder auf viele "Motorsport-Schätzchen" freuen.

Daun. (red/sts) Der Andrang beim "Festival für Augen und Ohren" der Rallye-Fans rund um Daun wird immer größer. "Nur wenige Tage nach der Öffnung der Nennungsliste waren die 65 möglichen Startplätze vergeben und wir mussten eine Warteliste eröffnen", freut sich Mit-Organisator Peter Schlömer, der die Truppe traditionell in seinem Talbot Sunbeam Lotus anführt.

Ex-WM-Pilot präsentiert einzigartige "Rallye-Flunder"



Alle gemeldeten Boliden sind fahrende Geschichtsbücher des Rallyesports: vom Austin Healey 3000 von 1961, über Saab 96, Porsche 911, Ford Escort MKI1600 TC, Daf 555 oder VW 1302 S von 1971. Mit den Autos wird kein ernsthafter Sport mehr betrieben, sie absolvieren Demonstrationsfahrten, ohne sportlichen Anspruch und ohne Bestzeiten-Wertung. Die Stars der Eifel-Historic Rallyeparty sind die Fahrzeuge und nicht die Piloten. Doch einige Rallye-Stars lassen es sich nicht nehmen, ihre "Schätzchen" selbst in der Eifel zu präsentieren. Der langjährige WM-Pilot Armin Schwarz hat seinen Lancia Rally 037 von 1985 auf den letzten Stand der damaligen Werks-Technik nachgerüstet. Zur Premiere der einzigartigen Rallye- Flunder greift er in Daun gemeinsam mit Ehefrau Petra selbst ins Lenkrad. Wie immer sind die Organisatoren auch für einige Überraschungen gut und haben sich eine heimliche "Startplatz-Reserve". Für einige Fans wird der Auftakt der Rallye-Festtage am 16. Juli in und um Neichen wieder zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Sie werden zum Auftakt des Rallye-Festivals als Co-Piloten auf der Teststrecke die Faszination dieses Sports erleben. Das Interesse war groß: Nur wenige Stunden nach der Eröffnung der Buchungsliste waren bereits alle Plätze vergeben. Weitere Informationen und die komplette Nennungsliste gibt es unter www.eifel-rallye.de