Filmreife Szenen bei der Festnahme

Filmreife Szenen bei der Festnahme

Drei polnische Staatsangehörige wurden nach Einbruchsdiebstählen in Bauernhöfe in Lutzerath und Sarmersbach auf der Flucht festgenommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Trier erließ der Ermittlungsrichter Haftbefehle.

Daun/Wittlich/Lutzerath. (red) Ein 47-jähriger Landwirt aus Sarmersbach traf am Dienstag, 20. Januar, gegen 22.40 Uhr zwei Männer in den Wohnräumen seines Betriebes. Sie waren eingebrochen und auf der Suche nach Wertsachen. Aufgeschreckt flüchteten die Männer vom Hof in Richtung Kirche Hilgerath. Der sofort alarmierten Polizei gelang es binnen kürzester Zeit, zwischen Beinhausen und Sarmersbach einen grünen PKW VW-Passat mit polnischem Kennzeichen zu finden.

Der Fahrer des PKW versuchte trotz Blaulicht und Haltezeichen der Streifenbesatzung, eine Straßensperre auf der engen, vereisten K 40 zu umfahren und prallte frontal gegen einen Funkstreifenwagen. Anschließend wurden drei polnische Staatsangehörige im Alter von 30, 32 und 40 Jahren wegen des Verdachtes des Einbruchsdiebstahles vorläufig festgenommen. Am Streifenwagen entstand ein Sachschaden von etwa 3500 Euro. Verletzt wurde niemand. Im Zuge der Ermittlungen der Kriminalinspektion Wittlich wurde festgestellt, dass die Tatverdächtigen in Deutschland bislang noch nicht polizeilich in Erscheinung getreten sind.

Vermutlich waren sie mit einem Leihfahrzeug in die Region gekommen, um Einbruchsdiebstähle zu begehen. Der 40-jährige Fahrer hatte wohl auf die Rückkehr der vertriebenen Einbrecher gewartet. Als die Täter von der Funkstreife gestoppt wurden, warfen sie den Zündschlüssel für den PKW des Landwirts fort; Polizisten fanden ihn am nächsten Tag am Waldrand.

Die Tatverdächtigen führten insgesamt rund 1600 Euro Bargeld in Scheinen sowie Schmuck bei sich. Im Zuge der Ermittlungen nach der Herkunft der Wertsachen stießen die Beamten auf einen weiteren Einbruch in ein Wohnhaus am Ortsrand von Lutzerath (Kreis Cochem-Zell).

Dort sind die drei Männer vermutlich auch in einen Bauernhof eingebrochen, wo sie die später sichergestellte Bargeldsumme und den Schmuck gestohlen haben. Anschließend zapften sie noch Dieselkraftstoff aus dem Traktor und fuhren weiter auf Diebestour bis Sarmersbach.

Die Beute kann nun wieder an die Geschädigten zurückgegeben werden. Heinz-Peter Thiel, Leiter der Polizei-Inspektion Daun, zeigte sich ausgesprochen zufrieden über den schnellen Zugriff seiner Beamten. "Hier dürften die Funkstreifenbesatzungen eine gerade erst begonnene Serie an Einbrüchen in der Region frühzeitig wieder beendet haben", meinte er.

Die Tatverdächtigen wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Trier zwischenzeitlich dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der eine sofortige Untersuchungshaft anordnete.

Mehr von Volksfreund