Filmreife Verfolgungsfahrt

Von Daun über Waldkönigen bis Oberehe ist ein 32-Jähriger in einem gestohlenen Fahrzeug vor der Polizei Daun geflüchtet. An einem Wasserhäuschen kam er dann jedoch zum Stehen.

Daun. (red) Eine dramatische Verfolgungsjagd hat es in der Silvesternacht im Bereich der Polizeiinspektion Daun gegeben. Wie die Polizei erst am Samstag mitteilte, stellte ein Kollege der Dienststelle, der seinen Dienst kurz zuvor beendet hatte, in der Stadt Daun einen Peugeot mit niederländischem Kennzeichen fest, der zuvor als gestohlen gemeldet worden war.

Durch eine sofort eingeleitete Fahndung gelang es zwei Streifen der Polizei Daun, dem Wagen zu folgen, der in der Zwischenzeit bereits auf der Autobahn 1 von Darscheid in Richtung Rengen unterwegs war. Der Fahrer des gestohlenen Autos versuchte, über die Landstraße in Richtung Dockweiler und Waldkönigen zu flüchten. Dabei fuhr er mehr als 160 Stundenkilometer schnell.

In Waldkönigen wendete der Flüchtende und fuhr zurück in Richtung Dockweiler. Dabei musste ein Polizeiwagen dem entgegenkommenden Fahrzeug ausweichen, um eine Kollision zu verhindern. Trotzdem gelang es den eingesetzten Streifen, an dem Wagen dranzubleiben. Der Flüchtige fuhr weiter mit mehr als 100 Stundenkilometer durch Dreis-Brück und anschließend durch Oberehe. Dabei fuhr er überwiegend auf der Gegenfahrbahn, wo ihm jedoch zum Glück kein Fahrzeug entgegenkam.

Außerhalb der Ortschaft Oberehe verlor der Fahrer des Peugeot in einer scharfen Rechtskurve aufgrund der hohen Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug, geriet auf die Gegenfahrbahn und prallte dort gegen ein Wasserhäuschen. Der Fahrer, ein 32-jähriger Mann aus den Niederlanden, versuchte noch zu Fuß zu flüchten, konnte dann aber vorläufig festgenommen werden.

Unter Drogen und ohne Fahrerlaubnis



Der Fahrer wurde leicht verletzt, stand unter Drogeneinfluss und konnte keine gültige Fahrerlaubnis vorweisen. Seine 30-jährige Begleiterin wurde ebenfalls leicht verletzt. Am gestohlenen Auto entstand Totalschaden in Höhe von rund 5000 Euro. Gegen den Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung, Fahren unter Drogeneinfluss, Verstoß gegen das Waffengesetz und Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Wie die Polizei Daun mitteilte, wurde er dem Haftrichter vorgeführt, ist aber mittlerweile wieder auf freiem Fuß.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort