Fischernetze in die Armenviertel

Fischernetze in die Armenviertel

Nord- DAUN-RENGEN. Laurinete Justen, im Dauner Stadtteil wohnende, gebürtige Brasilianerin, unterstützt ein privates Hilfsprojekt für Kinder in einem Armenviertel in ihrer ehemaligen Heimat.

Laurinete Justen ist seit 1992 in Deutschland. Den Kontakt zu ihrer Heimat Brasilien hielt sie aufrecht. Menschen mag sie gerne. Hier wie dort. Besonders Kinder. Zum Beispiel Kinder in der Nähe ihrer Heimatstadt Recife im Nordosten Brasiliens, denen es nicht so gut geht. Sie wohnen in einem der Armenviertel, die in Brasilien neben den Wohlstandsgebieten zu jeder Stadt gehören: die Favelas. Laurinetes Freundin Mercia (Justen: "Sie hat ein großes Herz") hat vor einiger Zeit ein privates Hilfsprojekt gestartet. Gezielt für Kinder und Familien, die bei ihr in der Nähe in einem Fischerdorf in den Favelas wohnen. Dabei ist neben der Gabe von Grundnahrungsmitteln und kleinen Geschenken vor allem die Hilfe zur Selbsthilfe ein Schwerpunkt. Einigen Familien wurden spezielle "Startsets" übergeben, womit sie sich etwas Geld verdienen können: ein Maniküreset, eine Friseurausrüstung, ein Fischernetz, ein Grill, eine Friteuse, Schubkarren und Boote. "Mit diesen Arbeitsgeräten soll die Hilfe zur Selbsthilfe angekurbelt werden", sagt Justen. Sie berichtet, dass das funktionslose Kühlhaus der Fischer dank Spendengelder - auch aus Daun und Umgebung - repariert wurde. Dadurch wurde den Fischerfamilien wieder eine wichtige Grundvoraussetzung für den Erwerb ihres Lebensunterhalts ermöglicht.Nächstes Projekt: Sanierung einer Schule

Ein renovierungsbedürftiges Schulgebäude soll wieder hergerichtet werden, so dass Arzt- und Werkräume entstehen können, nennt Justen das nächste Projekt. Um zu helfen, sammelt sie in der Region Spendengelder und nach Absprache auch Kinderartikel zum Wiederverkauf auf Flohmärkten. Ihr Versprechen: Der Erlös komme komplett und direkt dem privaten Hilfsprojekt zugute. Geschäftsleute aus der Region, Nachbarn, Bekannte und auch die Grundschule Daun beteiligten sich bereits an der Spendeninitiative, die im Leben von Laurinete und Ehemann Udo zu einer ständigen Aufgabe geworden ist. Kontakt: Laurinete und Udo Justen, Telefon 06592/8227.