Frau hat kalte Füße, Mann rastet aus

Daun · Zu einem Familienstreit eskalierte in der Nacht zum Sonntag, 25. März, das Problem einer Frau in einem Ort bei Daun: Sie hatte kalte Füße. Als sie die im Bett ihres Freundes wärmen wollte, hing plötzlich der Haussegen schief.

Das Paar geriet in einen heftigen Streit. Den wollten die zwei erwachsenen Kinder des Mannes schlichten und kassierten dafür Schläge von ihrem Vater. Die Polizei Daun wurde gerufen. Die zwei Beamten fanden nicht nur einen um sich schlagenden Mann vor. Er fing zudem an - wider besseres Wissen -, seiner Lebensgefährtin und dem Sohn vorzuwerfen, betrunken Auto gefahren zu sein. Nun erwartet ihn ein Strafverfahren wegen Vortäuschen einer Straftat. Ob er sich auch wegen Körperverletzung verantworten muss, hängt davon ab, ob die Familie das beantragt. "In der Regel wird so was eingestellt, wenn alle noch einmal vernünftig miteinander geredet haben", sagt Egon Bauer, Polizeihauptkommissar, auf TV-Nachfrage. Da die Körperverletzung nicht schwerwiegend gewesen sei, sei dem Mann auch keine Blutprobe entnommen worden. Und wer trägt die Kosten für den nächtlichen Polizeieinsatz? "Für die Kosten kommt wie immer die Allgemeinheit auf", sagt Egon Bauer. Nähere Angaben zu Ort und Alter der Beteiligten will er wegen der möglichen Identifizierbarkeit der Familie nicht öffentlich machen. sos

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort