Frauen an der Macht

HILLESHEIM. (fs) Kleine Sensation: Nach mehr als einem halben Jahrhundert präsentierte das "tribunale carnevalistica des Karnevalvereins zo Helleshem" erstmalig eine Prinzessin: Regentin Petra I. (Schmitz).

Hingen die Prinzessinnen sonst als schmückendes Anhängsel am Rocksaum der Prinzen, so ist es nun eine Frau, die das Zepter in die Hand nimmt. "Wir entschieden uns, die Geschichte im Hillesheimer Karnevalverein einen Schritt weiterzuführen", erläuterte der neue Vorsitzende Ludwig Thelen die weibliche Regentschaft. Die Neugier der mehr als 500 Gäste war groß, als von Fanfaren begleitet die zu kürende Prinzessin mit ihrer "Adjudantin" Birgit Olzem den Saal betrat. Petras Kleid, ein 18 Meter langes Unikat aus weinrotem Samt und goldfarbenem Brokat, hatten Ute Thelen und Romy Mommer entworfen und genäht. Sitzungspräsident Kai Bohn verkündete nach der Inthronisation von Petra I. die Sitzordnung auf der Bühne: "Die Frauen stehen vor, wir Männer dahinter!" Vorsitzender Ludwig Thelen meinte: "Nachdem wir uns nun eine Bürgermeisterin leisten, ist es nur allzu verständlich, einer jungen Dame die Regentschaft 2004 ,Helleshem jeckt' anzuvertrauen." Weiterer Beweis der Frauenpower: Nicht vom Stadtbürgermeister (der weilt in Berlin), sondern von einer Frau (der dritten Stadtbeigeordneten Anne Püllen) nahm die neue Regentin den Rathausschlüssel entgegen. Anke Brausch, Präsidentin des Frauenkarnevals, begrüßte Bürgermeisterin Heike Bohn in ihrem Elferrat und versicherte, dass nun vollends die "weibliche Seite der Geschichte" beginne. Weitere Höhepunkte der Veranstaltung waren die Tänze der Garden. Besonders die Minigarde unter Leitung von Elfriede Schmitz bekam viel Beifall vom Publikum. . Die "Kleffbotze" mit Nachwuchstalent Peter Wirtz steigerten mit Schunkelliedern die gute Laune im Saal, zu der auch die Abordnungen der benachbarten Karnevalshochburgen beitrugen.

Mehr von Volksfreund