1. Region
  2. Vulkaneifel

Frischer Wind und gemütliche Wärme

Frischer Wind und gemütliche Wärme

Auf der Zielgeraden befindet sich die Renovierung des Hauses der Jugend Hillesheim, das der Stadt gehört. Enorm war der ehrenamtliche Arbeitseinsatz von Jugendlichen und Erwachsenen unter der Koordination des gemeinnützigen Vereins Offener Jugendtreff Hillesheim.

Hillesheim. Viele strahlende Gesichter gab es beim Tag der offenen Tür im runderneuerten Haus der Jugend (HdJ) in Hillesheim. Jung und Alt gaben sich die Türklinke in die Hand, um sich ein Bild vom neuen Domizil der Heranwachsenden zu machen.
Die Gäste ließen sich inspirieren vom Geschaffenen, dem frischen Charme und der herzlichen Gastfreundschaft unter der Oberobhut von Verbandsgemeindejugendpflegerin Rita Blum, die das HdJ hauptamtlich betreut.
Besucherin Claudia Blech aus Hillesheim, Mutter von vier jüngeren Kindern, war begeistert: "Hier wurde eine super Arbeit geleistet, und ich bin froh über dieses offene Angebot für die Jugend."
Zu finden ist das HdJ in der Straße Mühlendamm, in der Nähe des Sportplatzes unterhalb der Grundschule, dort wo früher einmal die Tennisplätze waren.
Vor einigen Jahren wurde dort der Tennisbetrieb eingestellt. Und so kam es, dass das HdJ 2009 vom vorherigen Gebäude in der Straße "Am Stockberg" in das ehemalige Vereinsheim umziehen konnte. Eigentümerin des Hauses und der Außenanlagen ist seit einem Jahr die Stadt Hillesheim.
Unter den Fittichen von Rita Blum hatten sich auch die treuen "HdJler" Giovanna Spagnolo (18), Andreas Gitschik (18) und Marie-Louise Seelig (18) zum Planungskomitee der Renovierung zusammengefunden. Zu ihrer Motivation sagte Marie-Louise Seelig: "Die Gemeinschaft macht viel Spaß." Und Andreas Gitschik brachte es so auf den Punkt: "Das HdJ ist das zweite Zuhause, die zweite Familie."
Nach einem Jahr war es gelungen, dem HdJ ein neues sympathisches Gesicht zu verleihen. Rund 1500 ehrenamtliche Arbeitsstunden von jugendlichen und erwachsenen Helfern stehen hinter den jetzt fast abgeschlossenen Arbeiten.
Die Arbeit war umfangreich: Sie reichte von der Planung und Konzeption über die energetische Sanierung, Dachabdichtung, Fenster- und Heizungserneuerung sowie Neuanstriche bis hin zur kompletten Umgestaltung des Außenbereichs. Dort werden im nächsten Jahr noch Spielgeräte und neue Zaunanlagen aufgebaut.
Um die organisatorischen, fachlichen und finanziellen Regularien kümmert sich primär der Geschäftsführer des Vereins, Dieter Bernardy.
Er sagte: "Die Gesamtkosten werden letztlich rund 50 000 Euro betragen." Für 16 000 Euro sind Eigenleistungen eingeplant, 17 000 Euro hat der Verein bereits bezahlt, weitere 6000 Euro Landeszuschuss stehen zur Verfügung. Die restlichen 11 000 Euro will der Verein durch Sponsoren zusammenbekommen.
Am laufenden Betrieb und für das Gebäude beteiligt sich die Stadt Hillesheim laut VG-Fachbereichsleiter Günther Linnertz mit 6000 Euro Zuschuss im Jahr.
Jugendpflegerin Rita Blum betont im Hinblick auf das "neue" Domizil, dass es für alle Kinder und Jugendlichen der Verbandsgemeinde Hillesheim da sei: "Es ist ausschlaggebend, dass die nächste Generation hier eine Anlaufstelle findet, nicht auf der Straße."
Zum neuen Gesicht des HdJ sagte der Vorsitzende des Vereins Offener Jugendtreff Hillesheim, Thomas Regnery: "Ich bin allen absolut dankbar, die sich dafür engagiert haben und uns irgendwie unterstützt haben.
Und nun freuen wir uns, dass wieder freie Bahn ist und wir viele Kinder und Jugendliche begeistern können."
Die Öffnungszeiten des HdJ Hillesheim sind in der Regel montags und donnerstags von 16 bis 20 Uhr (außer Weihnachtsferien, an Feiertagen und falls eine andere Jugendaktion läuft). * Ansprechpartnerin ist Rita Blum, Jugendpflegerin der Verbandsgemeinde Hillesheim, zu erreichen per E-Mail an jugendpflege@hillesheim.de und unter Telefon 0160/90462506.