Fünf Vereine, eine Verbandsgemeinde und viel Musik

Fünf Vereine, eine Verbandsgemeinde und viel Musik

Zur zweiten Runde der Veranstaltungsreihe "Klingende Verbandsgemeinde" haben sich fünf Vereine in Bodenbach getroffen. Sie musizierten gemeinsam im Bürgerhaus.

Bodenbach. "Allen Unkenrufen zum Trotz - es gibt sie noch, die Verbandsgemeinde Kelberg und mit ihr das Fest, das wir heute Abend feiern." Das sagte der erste Vorsitzende des gastgebenden Musikvereins Bodenbach, Walter Heintz, bei seiner Begrüßung zur achten Auflage der Klingenden Verbandsgemeinde, die im Bürgerhaus in Bodenbach stattfand.
Das erste Zusammentreffen aller sechs Musikvereine der VG Kelberg wurde 2006 vom Musikverein Retterath ausgerichtet. Die Idee dabei war, dass die Musikvereine wieder näher zusammenrücken sollen. Seither wird das Fest jährlich abwechselnd von einem der Vereine organisiert und befand sich mit dem Zusammentreffen in Bodenbach in der zweiten Runde.
Bis auf den Musikverein Uersfeld, der nicht auftreten konnte, hatten die Akteure - die Musikvereine aus Boxberg, Katzwinkel, Retterath und Bodenbach sowie das Tambour- und Fanfarencorps Kelberg - 45 Minuten Zeit, ihr Können zu demonstrieren. Und so erklang von Polkas und Märschen bis hin zu moderner Musik das ganze breite Repertoire der Blasmusik, die immer mehr an Attraktivität gewinnt, wenn man die vielen jungen Leute in den Reihen der Musikvereine sieht.
Den hohen Stellenwert der Jugendarbeit in den Musikvereinen hoben auch Verbandsgemeindebürgermeister Karl Häfner sowie der Vorsitzende des Kreismusikverbands Vulkaneifel, Johann Diederichs, in ihren Grußworten hervor. Die Vereine bildeten viele junge Menschen musikalisch aus, wodurch diese ein sinnvolles und schönes Hobby hätten. red