Für 500 Euro ist der Kreis dabei

Für 500 Euro ist der Kreis dabei

DAUN. (sts) Auf der Tagesordnung der letzten Sitzung des Kreisausschusses des Kreises Daun vor der Sommerpause standen hauptsächlich Bauauftrags-Vergaben und die Mitgliedschaft im Verein "Host Nation Council".

Der Kreis Daun wird bald Mitglied des so genannten Host Nation Council. Der im September 2003 gegründete Verein hat den Zweck, die kulturellen und gesellschaftlichen Beziehungen zwischen Deutschen und Amerikanern im Umfeld der Air Base Spangdahlem zu fördern und sich für den Erhalt des Flugplatzes in seinem derzeitigen Umfang einzusetzen. Der Verein hatte erst vor Kurzem einen Informationsstand auf dem amerikanischen Militär-Stützpunkt eingerichtet. Zivilangestellte des Flugplatzes informieren dort Soldaten über Freizeitgestaltungsmöglichkeiten bis hin zu politischen Themen. Der Host-Nation-Council-Vorsitzende Michael Dietzsch hatte in einem Schreiben an Landrat Heinz Onnertz den Wunsch geäußert, dass auch der Kreis Daun Mitglied des Vereins werde. Der jährliche Beitrag beläuft sich auf 500 Euro - deutlich weniger als das, was beispielsweise der Kreis Bernkastel-Wittlich zahlt.Keine Wortmeldungen

Während in Nachbarkreisen teils kontrovers über das Host Nation Council diskutiert wurde, regte sich in der jüngsten Sitzung des Kreisausschusses des Kreises Daun kein Widerstand. Nach der Erläuterung des Themas durch den Landrat gab es keinerlei Wortmeldungen, was Onnertz als Zustimmung wertete. Er wird nun die Aufnahme des Kreises in den Verein in die Wege leiten. Über ganz andere (finanzielle) Größenordnungen als 500 Euro Mitgliedsbeitrag hatten die Kreisausschuss-Mitglieder in der letzten Sitzung vor der Sommerpause zuvor zu entscheiden. So wurde der Auftrag für den Ausbau des Teilstücks der Kreisstraße (K) 43 in Daun-Boverath für knapp 900 000 Euro an die Firma HTI (Daun-Pützborn) vergeben. Die Straße weist erhebliche Schäden auf, sodass laut Kreisverwaltung "die Verkehrssicherheit in hohem Maße gefährdet" ist. Zudem hat der Ausschuss den Auftrag zum Ausbau der K 47 vom Kreuzungsbereich Landesstraße 10/K 47 bei Oberbettingen in Richtung Birgel bis zur Bundestraße 421 an die Firma Backes-Bau (Auw) für rund 875 000 Euro vergeben. Der Streckenabschnitt von rund zwei Kilometern Länge weist starke Spurrinnen auf, was bei Regen erhöhte Gefahr von Aquaplaning bedeutet. Der Zustand der Straße auf diesem beschriebenen Streckenabschnitt hat sich laut Verwaltung insbesondere während des Winters enorm verschlechtert, sodass "nunmehr dringender Handlungsbedarf besteht". Reine Unterhaltungsmaßnahmen seien unwirtschaftlich und nicht von Dauer. Bei einer weiteren Auftragsvergabe durch den Kreisausschuss ging es um die "Ertüchtigung des Brückenbauwerks" im Zuge der K 74 in Niederehe für rund 37 000 Euro an Firma BIS Engineering (Wittlich). Sie hat nun die Aufgabe, vorhandene Schäden zu beseitigen, um die Substanz der Brücke zu erhalten. Weiter wurde über die Erneuerung der Pausengang-Überdachung an der Berufsschule Gerolstein entschieden. Der Auftrag mit einem Volumen von knapp 40 000 Euro wurde an die Firma Stahlbau Eulberg (Ransbach-Baumbach) vergeben.