Für Burgschauspieler geht’s auf den Nil

Kultur : Für Burgschauspieler geht’s auf den Nil

Unter der Regie von Sandra Kalmes präsentieren die Gerolsteiner Burgschauspieler vom 24. August bis zum 14. September Agatha Christie’s Kriminalstück „Tod auf dem Nil“.

Noch einige Wochen sind es bis zur Premiere. Es ist Probe im Pfarrheim, und die Mitwirkenden kommen heute schwer bepackt an. Sollte doch jeder nach geeigneten Kleidungsstücken und Requisiten Ausschau halten. So tragen sie ein altes Grammophon herein, einen Koffer in Pepita-Muster mit Kantenschutz und Bändern aus Leder, Schmuckschatullen und - très chic! - Kleider, Hüte und Schuhe im Stil der 1940er Jahre. Denn in dieser Zeit spielt die Handlung von „Tod auf dem Nil“. Der Stoff beruht auf einem Theaterstück, das Agatha Christie 1945 auf der Grundlage ihres gleichnamigen Kriminalromans von 1937 geschrieben hatte.

   Im Herbst 2018 hatten die Burgschauspieler Gerolstein (siehe Hintergrund) sich unter ihrer neuen Regisseurin Sandra Kalmes dafür entschieden. „Ein Stück mit einer überschaubaren Anzahl an Schauspielern, mit der Aussichtslounge eines Raddampfers auf dem Nil als einzigem Handlungsort und mit dem Pfarrheim als wesentlich einfacher zu bewältigendem Veranstaltungsort als die Löwenburg“, erklärt Sandra Kalmes. Ohnehin bedeute die Leitung des Stücks jede Menge Arbeit neben Beruf und Familie, räumt die Regisseurin ein. Dennoch mache es viel Spaß mit der Mannschaft, betont sie. „Sie macht das ganz klasse und mit viel Geschick“, erklärt Diana Stump, die schon lange in unterschiedlichen Aufgaben bei den Burgschauspielern aktiv ist, aktuell im Vorstand als Schriftführerin und beim Stück als Souffleuse. „Sandra hat ein besonderes Händchen für die Besetzung der Rollen“, meint Diana Stump.

  „Ja, das stimmt“, bestätigt Ulrich Schilling, der das oben erwähnte Grammophon mitgebracht hat. Der 70-Jährige sagt mit einem Augenzwinkern: „Weil ich mir lange Texte nicht merken kann und weil mein Typ ihr passend erschien, habe ich die Rolle des Schiffsmanagers bekommen.“ Der Diplom-Agraringenieur im Ruhestand spielt zum zweiten Mal mit. Bei einer Probe des Kirchenchors Lissingen sei er seinerzeit zu den Burgschauspielern gekommen, erzählt er. Eine der Sängerinnen in dem Chor sei Cornelia Krämer, Ehefrau von Sandra Kalmes’ Vorgänger Ernst Krämer. Und sie habe den Aufruf, dass noch Männer für das Stück „Der Hauptmann von Köpenick“ gesucht würden, in der Probe weitergegeben. Die Entscheidung, Mitglied der Burgschauspieler zu werden, habe er noch keinen Moment bereut, erklärt Ulrich Schilling, der nun für die Sicherheit der Passagiere und für den ordnungsgemäßen Ablauf auf dem Nildampfer „Lotus“ zuständig ist. Mit Autorität, aber ohne große Worte.

   Dann ruft Sandra Kalmes die erste Szene des zweiten Aktes zur Probe auf. Erstmals wird in dem von Ernst Krämer, Sven Eckhardt und einem Helferteam gebauten Bühnenbild geprobt. Reiner Roos als Pfarrer Pennefather, Carina Kadler und Daniel Krämer als junges Paar auf Hochzeitsreise sowie Dorothee Bohr-Schneider als vornehme Passagierin Miss Ffoliot-Ffoulkes nehmen zum Kartenspielen am Tisch Platz. Die weiteren Mitwirkenden beobachten die Szene vom Zuschauerraum aus: Linda Eckhardt, Susanne Habermann-Roumen, Herbert Hermes, Jürgen Hey, Katharina Hey, Tanja Lakotta-Bach, Lothar Mehlem, Andreas Oehms und Ulrich Schilling. Noch ist kein Mord geschehen. Und wer von der Reisegesellschaft Opfer und Täter ist, wird hier sowieso nicht verraten. Das erfährt, wer eine der sechs Aufführungen von „Tod auf dem Nil“ besucht (siehe Info).

Die Premiere ist am Samstag, 24. August, um 19.30 Uhr. Die weiteren Aufführungen sind an den Samstagen, 31. August sowie 7. und 14. September, jeweils 19.30 Uhr, und an den Sonntagen, 1. und 8. September, jeweils 15 Uhr. Gespielt wird im Pfarrheim St. Anna, Burgstraße 20. Die nummerierten Platzkarten kosten 9,50 Euro (ermäßigt 6,50 Euro). Es wird ein Bus-Shuttle zum Preis von 3 Euro (ermäßigt 2 Euro) vom Parkplatz Brunnenstraße zum Pfarrheim angeboten. Kartenvorverkauf und Shuttlebuchung über Ticket Regional unter ticket-regional.de/burgschauspieler oder Telefon 0651/9790777 oder bei der TW Gerolsteiner Land, Telefon 06591/133100.