Fusionsvereinbarung Gerolstein-Hillesheim-Obere Kyll unterzeichnet

Kommunalpolitik : Politiker unterzeichnen Fusionsvereinbarung

Die Vertreter von Gerolstein, Hillesheim und der Oberen Kyll haben „Ehevertrag“ schriftlich fixiert. Nun ist das Land am Zug.

(red) Die Verbandsgemeinden Gerolstein, Hillesheim und Obere Kyll werden zum 1. Januar 2019 aufgelöst und in der neuen Verbandsgemeinde Gerolstein zusammengeführt. So sieht es die Vereinbarung über eine freiwillige Fusion vor, die im Oktober 2017 in den drei Verbandsgemeinderäten Gerolstein, Hillesheim und Obere Kyll beraten und beschlossen wurde. In der Zwischenzeit haben auch die Städte und Gemeinden in den beteiligten VGen mehrheitlich der Vereinbarung zugestimmt, sodass auf der kommunalen Ebene alle formalen Voraussetzungen erfüllt sind.

Die ausgehandelte Vereinbarung wurde anlässlich eines Arbeitstreffens der Verwaltungsleitungen in Gerolstein durch den Beauftragten für die VG Gerolstein, Matthias Pauly, sowie die Ersten Beigeordneten Melitta Gray (VG Obere Kyll) und Bernhard Jüngling (VG Hillesheim) unterzeichnet. Nach Ansicht der kommunalen Vertreter ist nun der Landesgesetzgeber gefordert, den bereits seit längerem diskutieren Gesetzentwurf über die Gebietsänderung anzupassen und zur Rechtskraft zu führen.

Derweil laufen in den drei Verbandsgemeinden Gerolstein, Hillesheim und Obere Kyll die konkreten Maßnahmen für eine Zusammenführung der Verwaltung an, die sich zumindest in den ersten Jahren auf die bisherigen drei Standorte verteilen wird. Für die kommenden Monate sind regelmäßige Gespräche auf verschiedenen Verwaltungsebenen vereinbart, in denen etliche Organisations- und Personalfragen zu klären sein werden.

Mehr von Volksfreund