Geballte Ladung Anerkennung und Wertschätzung

Gerolstein/Hillesheim · 33 Jahre im Dienst der Kirche, davon 21 Jahre im Bistum Trier: Der zuletzt in der Pfarreiengemeinschaft Gerolsteiner Land tätige Pastoralreferent Michael Schlüter (Hillesheim) ist in den Ruhestand verabschiedet worden. Ehrenamtlich will er sich auch weiterhin engagieren.

Gerolstein/Hillesheim. "Wir werden uns alle wieder über den Weg laufen", versichert Michael Schlüter lachend. Da applaudieren die Gäste seiner Abschiedsfeier im Gerolsteiner Pfarrheim. "Denn ich höre ja nur hauptamtlich auf, ehrenamtlich bleibe ich der Kirche erhalten", erklärt der 64-Jährige mit Blick besonders auf Angebote in der Ehe- und Familienpastoral in Zusammenarbeit mit seiner Ehefrau Annette, Gemeindereferentin in Gerolstein.
Passionierter Radfahrer


Außerdem ist Michael Schlüter Mitglied im Seniorenbeirat des Landkreises Vulkaneifel. Und ein passionierter Fahrradfahrer. "Eine kleine Reise ab und zu - ja, das auch", meint er. Und seinen erwachsenen Kindern Jan, Mariella und Viola auch praktische Unterstützung geben, wenn sie demnächst nach und nach aus dem Studium in den Beruf wechseln.
Die Verabschiedung Schlüters hatte mit einem Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Anna begonnen; anschließend gab es offizielle Worte (siehe Extra) und viel persönliche Begegnung im Pfarrheim.
Am Ende sagte Michael Schlüter: "Diese geballte Ladung an Anerkennung und Wertschätzung tut mir richtig gut."
Schlüter stammt aus dem nordrhein-westfälischen Unna. Er studierte Jura, Theologie und Pädagogik und war zunächst als Berufsschullehrer in Köln tätig. Nach Geschäftsführer- und Referententätigkeiten bei verschiedenen Sozialverbänden im Bistum Essen kam er 1992 als Referent in der Schönstatt-Bewegung nach Vallendar bei Koblenz.
Er absolvierte den Pastoralkurs im Bistum Trier und wurde 1997 Pastoralreferent im ehemaligen Dekanat Hillesheim, 2004 Dekanatsreferent im fusionierten Dekanat Gerolstein-Hillesheim, schließlich 2012 Pastoralreferent mit den Schwerpunkten Seniorenpastoral und Caritas im neu gebildeten Dekanat Vulkaneifel. bb
Extra

Dechant Klaus Kohnz (Dekanat Vulkaneifel): "Heute geht nach 33 aktiven Jahren im Dienst der Kirche ein großer Abschnitt Deines Lebens zu Ende. Du hast Beispiel und Glaubenszeugnis gegeben und Deine Aufgaben mit Engagement und Herzblut erfüllt." Pfarrer Bruno Comes (Pfarreiengemeinschaft Wittlich): "Als Dein früherer Chef im Dekanat Gerolstein-Hillesheim bescheinige ich Dir hohe Spiritualität, Loyalität, Geduld und Vertrauenswürdigkeit. Gerne erinnere ich mich an zahlreiche Aktivitäten wie Männerwallfahrt in der Fastenzeit. Du warst das Scharnier zwischen den Pfarreien und dem Bistum." Beate Fasen (Dekanatsrat Vulkaneifel): "Aus der Sicht der Ehrenamtlichen in den Gremien und Arbeitskreisen des Dekanats war die Zusammenarbeit mit Ihnen jederzeit sehr angenehm und hilfreich." bb

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort